Woher kommt – "Pünktlich wie die Maurer"?

Da schlägt der Zeiger wirklich gerade auf Punkt 15 Uhr - und dann klingelt es auch schon an der Tür und der Kumpel oder die beste Freundin steht da. Das nenne ich dann wirklich mal: "Pünktlich wie die Maurer". Aber warum nehmen wir eigentlich die Maurer in dem Sprichwort als Referenz? Jacqueline Schlüsener aus dem Antenne Unna-Team erklärt euch woher das Sprichwort kommt.

Pünktlich wie die Maurer
© Antenne Unna

Überpünktlich in den Feierabend

Wann genau die Redewendung "Pünktlich wie die Maurer" entstanden ist, ist nicht ganz sicher. Fest steht aber: Maurer waren früher besonders dafür bekannt, dass sie überpünktlich zum Feierabend ihr Werkzeug aus der Hand gelegt und mit der Arbeit aufgehört haben. So hat sich daraus eben eine Redewendung entwickelt. Bei uns ist der Spruch mittlerweile ja eigentlich positiv - kann aber schnell auch ein bisschen negativ werden. Wenn einer zu früh den Griffel fallen lässt und sich in den Feierabend verabschiedet.

© Antenne Unna

Weitere Meldungen