Kreis Unna: Ärztekammer kritisert Karl Lauterbach

Die Ärztekammer Westfalen-Lippe hat einen Vorschlag von Gesundheitsminister Karl Lauterbach kritisiert. Es geht um Vorsorgeuntersuchungen in Apotheken.

Ein Stethoskop von einem Arzt liegt auf dem Tisch.
© Symbolbild Pixabay

Ärztekammer für den Kreis Unna gegen Vorsorge in Apotheken

Apotheken können Vorsorgeuntersuchungen nicht so durchführen, wie Arztpraxen. Dieser Auffassung ist der Chef der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Hans-Albert Gehle. Damit bezieht er sich auf einen Vorschlag von Gesundheitsminister Karl Lauterbach, umfangreiche Check-Ups auch in Apotheken zu erlauben. Das Vorhaben gehe total am Bedarf der Patientenversorgung vorbei. Die Vorsorge sei „ein weites medizinisches Feld“, für das ein Medizinstudium nötig wäre.

Weitere Meldungen