Klimafolgenanpassung in der Region

Der Kreis Unna und das übrige Ruhrgebiet sollen besser mit dem Klimawandel fertig werden. Dafür sollen in den kommenden zehn Jahren 250 Millionen Euro investiert werden.

Der Kreis Unna und das übrige Ruhrgebiet sollen besser mit dem Klimawandel fertig werden. Hilfe gibt es vom Land NRW.
© Foto: IG BAU

Projekt „Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft“

Die Region erlebe das elfte Trockenjahr in Folge. Der Klimawandel sei definitiv angekommen, sagt Prof. Dr.-Ing. Norbert Jardin, Vorstandsvorsitzender des Ruhrverbands. Daher investieren das Land Nordrhein-Westfalen und die Wasserverbände in den kommenden zehn Jahren, um die Region klimafest zu machen. Eine Erklärung dazu haben das Land sowie die Emschergenossenschaft, der Lippeverband und der Ruhrverband unterzeichnet.

Förderungen für Städtebau und Wasserwirtschaft

Das Geld soll helfen, Städte attraktiv zu halten und Schäden zu vermeiden. Dazu werden Projekte in den Bereichen Städtebau und Wasserwirtschaft gefördert.

"Mit dem Projekt ‚Klimaresiliente Region mit internationaler Strahlkraft‘ wollen wir gemeinsam mit den Wasserverbänden die Klimaresilienz der Städte im Ruhrgebiet stärken", sagt Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.

Weitere Nachrichten

NRW übernimmt beim Braunkohleausstieg mehr Verantwortung.

Landwirte beraten über Klimawandel

Klimaschutzkonzept für Holzwickede

Weitere Meldungen