IHK unterstützt Airport Dortmund

Die IHK unterstützt den Airport Dortmund bei der Verlegung der Landeschwellen, um eine längere Landebahn zu erreichen. Dann stehen 2000 Meter zur Verfügung, 300 Meter mehr als jetzt.

Der Betrieb am Dortmunder Flughafen lebt wieder auf: Ab Mittwoch, 1. Juli, fliegen Eurowings und Ryanair den Airport Dortmund wieder an. Wizz Air will diesen Sommer gleich 17 neue Ziele in ihren Flugplan aufnehmen.
© Dortmund Airport / Frank Peterschröder

Regionale Wirtschaft soll von der Erweiterung profitieren

Um diese Arbeiten umzusetzen, ist eine Genehmigung der Bezirksregierung in Münster nötig. Die IHK zu Dortmund ist sich bewusst, dass der Lärmschutz für Anwohner und die Emissionsminderung im Rahmen des Klimaschutzes wichtige Anliegen sind. Die IHK betont aber auch, dass viele Unternehmen aus der Region den Dortmunder Airport nutzen: „Der Bedarf der regionalen Wirtschaft an Luftverkehrsangeboten am Dortmund Airport ist klar belegt“, sagt der stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK, Wulf-Christian EhrichMan unterstütze Maßnahmen, die die Zukunftsfähigkeit des Airports sicherstellen.

Wizz Air fliegt mehr Ziele an

Gestern hatte Wizz Air angekündigt, drei Airbus 320 Maschinen dauerhaft in Dortmund zu stationieren. 18 neue Flugziele kommen hinzu. Die ungarische Airline würde auch gerne den Airbus 321 neo einsetzen - dazu bräuchte sie aber die verlängerte Landebahn. Die IHK hat in den vergangenen Jahren stets die volkswirtschaftliche Bedeutung des Dortmunder Airports betont. „Die Stationierung der drei Maschinen ist für uns ein klarer Beleg, dass Beschäftigungseffekte und Wertschöpfung keine theoretischen Größen sind“, so Ehrich. 

Weitere Meldungen