IHK mahnt schnelle Brexit-Entscheidung an

Der Dortmunder IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann fordert eine schnelle Entscheidung beim Brexit. Es müsse ein noch immer drohender No-Deal abgewendet werden. Die anhaltende Unsicherheit führt seit dem Brexit-Referendum im Juni 2016 zu einem Rückgang der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich, so die IHK.

So sei Großbritannien in dieser Zeit von Platz 5 auf Platz 7 der wichtigsten deutschen Handelspartner abgerutscht. Auch für die Zukunft sehe es nicht besser aus, denn laut aktueller DIHK-Umfrage erwartet mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen in Großbritannien für 2020 eine schlechtere wirtschaftliche Entwicklung im Land. Allein in der IHK-Region mit dem Kreis Unna und den Städten Dortmund und Hamm haben rund 300 Unternehmen Handelsbeziehungen mit Großbritannien.