Filmreife Verfolgungsjagd

Die Polizei hat sich gestern am späten Abend mit einem Autofahrer eine filmreife Verfolgungsfahrt vom Kamener Kreuz bis Mülheim geliefert.

Am Westhofener Kreuz hat ein Lastwagen rund anderthalbtausend Bierkästen verloren - allerdings nur mit Leergut. Das berichtete ein Polizeisprecher.

Auf der fast 100 Kilometer langen Strecke verfolgten Streifenwagen aus mehreren Städten den Mann. Der Land Rover war zuerst mehreren Fahrern auf der A2 bei Bielefeld aufgefallen.

Der Mann fuhr mit bis zu 200 km/h extrem gefährlich, wechselte bei hohem Tempo immer wieder die Spuren, fuhr dicht auf, bremste mehrmals auch stark ab und ignorierte die Stoppzeichen der Polizei. Die Verfolgungsfahrt führte über die A2 durch Lünen, Dortmund und dann weiter bis Mülheim. Eine erste Sperre konnte der Fahrer bei Oberhausen durchbrechen. Kurz darauf rammte er zwei Streifenwagen. Auf der A3 überfuhr er dann einen Nagelbalken der Polizei, das bremste ihn aus. Der geistig verwirrte 60-Jährige wurde auf der kurzzeitig gesperrten Autobahn festgenommen und in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Bei dem Einsatz wurden drei Polizisten und der Fahrer leicht verletzt. Vier Streifenwagen der Polizei wurden beschädigt.

Weitere Meldungen