Evakuierung betrifft Tausende

Am 12. Januar müssen in Dortmund tausende Menschen ihre Wohnung verlassen. An drei Punkten in der Innenstadt wird dann nach Blindgängern aus dem 2. Weltkrieg gesucht.

© Stefanie Kleemann, Dortmund-Agentur, Stadt Dortmund

Laut Stadt liegen verdächtige Gegenstände im Boden unter der Beuerhausstraße, der Luisenstraße und am Westentor. Ob es wirklich Bomben sind, ist erst nach den Ausgrabungen klar. Teile der Innenstadt sollen am 12. Januar schon morgens evakuiert werden - Kliniken und Altenheime zum Teil schon am Tag vorher. In Scharnhorst will die Stadt eine Notunterkunft einrichten. Betroffene sollen den Tag kostenlos im Dortmunder Zoo oder im Westfalenpark verbringen können.



Weitere Meldungen