Dortmund: Prozessstart um Messerstecher im ICE

Am Dortmunder Landgericht beginnt am heutigen Mittwoch (27.01.) der Prozess gegen einen mutmaßlichen Messerstecher. Dem Oberhausener wird vorgeworfen, im September 2020 in einem ICE zwischen Düsseldorf und Dortmund ein Küchenmesser gezückt zu haben.

© Bernd Thissen/Archiv

Angeklagter soll schizophren sein

Er soll mit der Klinge vor einem anderen Passagieren herumgefuchtelt und eine Stichbewegung in dessen Richtung gemacht haben. Als dieser sich davor schützen wollte, wurde er verletzt. Zudem soll der Angeklagte einen Zugbegleiter genötigt haben. Gegen die hinzugerufenen Polizisten soll er sich gewehrt haben, sie konnten ihn nur mit Hilfe von Pfefferspray festnehmen. Der 41-Jährige hatte zudem Drogen dabei und soll schizophren sein.

Weitere Meldungen für den Kreis Unna

Weitere Meldungen