Montag, 21. Januar 2019
11. Januar 2019 um 15:30 Uhr

Hintergruende : Sachsen-Anhalts AfD-Gesicht Poggenburg

Magdeburg (dpa) Er ist über viele Jahre eines der bekanntesten wie umstrittensten Gesichter der AfD: Nie um harsche Worte oder provokante Töne verlegen und lange Seite an Seite mit dem Thüringer Hardliner Björn Höcke sammelt André Poggenburg eine große Zahl Anhänger wie auch Kritiker.
André Poggenburg war über Jahre eines der Gesichter der AfD. Foto: Peter Gercke

André Poggenburg war über Jahre eines der Gesichter der AfD. Foto: Peter Gercke

Erst kommen die Attacken vor allem von außerhalb. Dann kommt Gegenwind von den Unterstützern der früheren Parteichefin Frauke Petry, später auch immer heftiger aus seinem direkten Umfeld. Poggenburg macht binnen kürzester Zeit in der AfD Karriere und sammelt Posten - nur um sie seit Ende 2017 zusammen mit dem internen Rückhalt rasant wieder zu verlieren.

Nach der Bundestagswahl 2013 war der heute 43-Jährige in die noch junge AfD eingetreten. Ein Jahr später wurde er Chef der Sachsen-Anhalt-AfD, gründete mit Höcke den besonders rechten «Flügel», ergatterte einen Bundesvorstandsposten, wurde 2016 Spitzenkandidat für die Landtagswahl und ein Jahr später «Spitzenwahlkämpfer» für die Bundestagswahl. Die AfD zieht mit dem Rekordergebnis von fast 25 Prozent in den Magdeburger Landtag ein.

Inhaltlich komme von ihm wenig, hieß es schon damals von Kritikern - etwa seinem Vorgänger als AfD-Landeschef Arndt Klapproth. Ähnlich äußert sich jetzt auch Oliver Kirchner, langjähriger Mitstreiter und aktueller AfD-Fraktionschef in Magdeburg. «Er ist jemand, der die Öffentlichkeit braucht, aber dabei mit markigen Sprüchen auffällt und weniger inhaltlich.»

Nachdem er in einer Rede in Sachsen die Türkische Gemeinde in Deutschland als «Kameltreiber» beleidigt, muss er auf internen Druck die Posten als Partei- und Fraktionschef aufgeben. Er fliegt aus dem Bundesvorstand, die Einheit mit Höcke zerbricht. Nach längerem Zaudern gibt der unverheiratete und kinderlose Poggenburg schließlich das Parteibuch auf - und gründet den «Aufbruch deutscher Patrioten».


Das könnte Sie auch interessieren
Umarmung ja, nachverhandeln nein: EU-Kommisssionspräsiden Jean-Claude Juncker begrüßt die britische Premierministerin Theresa May bei einem EU-Gipfel. Foto: Alastair Grant/AP

:Das Brexit-ABC: Von A wie Artikel 50 bis Z wie Zollunion

London (dpa) Backstop, No Deal und Yellowhammer. Der Austritt der Briten aus der EU gestaltet sich kompliziert. Der Brexit einmal durchdekliniert von A bis Z. mehr...

Zum Lachen oder zum Weinen? Die britische Premierministerin Theresa May steht von allen Seiten unter größtmöglichem Druck. Foto: Matt Dunham/PA Wire

Der Plan B:Wie es im Brexit-Drama weitergehen könnte

London/Brüssel (dpa) Nach dem Scheitern ihres Brexit-Abkommens im britischen Parlament muss Premierministerin May einen Ausweg finden. Der angekündigte Plan B dürfte dabei eher ein Fahrplan als ein Lösungsvorschlag sein. Fraglich ist, wie ernst es May mit der Suche nach dem Konsens meint. mehr...

Teilnehmer verfolgen die Übertragung der Rede von US-Präsident Donald Trump auf einem großen Bildschirm in Davos 2018. Foto: Gian Ehrenzeller/KEYSTONE

:Wer schließt die Trump-Lücke? WEF-Treffen ohne US-Präsident

Davos (dpa) Donald Trump hat abgesagt. Emmanuel Macron auch. Das Jahrestreffen des Weltwirtschaftsforums in Davos muss auf zwei potenzielle Stars verzichten. Wer springt in die Bresche? Und: Braucht Davos so einen Über-Gast überhaupt? mehr...

Stabwechsel: Der bisherige CSU-Vorsitzende Horst Seehofer gratuliert seinem Nachfolger Markus Söder. Foto: Tobias Hase

:Die CSU setzt ab sofort alles auf Mitglied 324761

München (dpa) 35 Jahre nach seinem Parteieintritt hat Markus Söder auf dem CSU-Chefsessel Platz genommen. Auf dem Parteitag versucht er die Quadratur des Kreises: versöhnen, erneuern, einschwören. Und dann ist da auch noch AKK. mehr...

Markus Söder, ist nun in Personalunion bayerischer Ministerpräsident und CSU-Chef. Foto: Tobias Hase

:Markus Söders Karriere im Überblick

München (dpa) Mit 52 Jahren ist Markus Söder in der CSU ganz oben angekommen. Er ist nun in Personalunion bayerischer Ministerpräsident und CSU-Chef. Seine Karriere im Überblick: mehr...

Aktionen und Events

:Die Cash-Kiste

Unser Vorsatz fürs neue Jahr: Aufmachen und reichhören! Ab dem 7. Januar öffnen wir die Cash-Kiste für Euch. mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
ANZEIGE
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook