Montag, 21. Januar 2019
12. Januar 2019 um 13:15 Uhr

Inland : Linke sucht Schulterschluss mit SPD und Grünen

Berlin (dpa) Die Linke sucht zum Auftakt des Wahljahres den Schulterschluss mit SPD und Grünen. «Wir drei Parteien links der Union stehen in der Pflicht, eine fortschrittliche Regierungsalternative zu ermöglichen», sagte Parteichefin Katja Kipping beim politischen Jahresauftakt in Berlin.
Katja Kipping am Freitag beim Politischen Jahresauftakt 2019 der Linken in Berlin. Foto: Britta Pedersen

Katja Kipping am Freitag beim Politischen Jahresauftakt 2019 der Linken in Berlin. Foto: Britta Pedersen

«Das ist unsere Verantwortung gegenüber der Geschichte, gegenüber den Sorgen der Menschen in der Gegenwart und angesichts der großen Zukunftsfragen.» Kipping rief ihre eigene Partei zu mehr Offenheit für solche Bündnisse und Regierungsbeteiligungen auf.

Wenn die Linke wirklich etwas bewirken wolle, müsse sie «ran an die Knotenpunkte der Macht», sagte Kipping. Dafür müssten einige ihre automatische Ablehnung aufgeben und offener denken. Die Linke müssen Vertrauen zu SPD und Grünen aufbauen, ohne naiv zu sein und das zu ignorieren, was die Parteien voneinander trenne.

Die Linken-Vorsitzende kritisierte eine Konzentration von Macht, Geld und Wissen in den Händen weniger. «Deshalb brauchen wir eine andere Regierung, die diese Machtkonzentration beherzt angreift», forderte Kipping. Auch ihr Co-Vorsitzender Bernd Riexinger warb für ein linkes Bündnis. «Die Hoffnung für ein anderes, soziales und demokratisches Europa kommt von links», sagte er. Die Linke sei ein Partner für alle, die Deutschland gerechter machten und das Klima retten wollten.

Riexinger und Kipping hatten einen Aufruf «für einen sozialen Aufbruch und mutigen Klimaschutz» formuliert. Darin fordern sie unter anderem, die Linke müsse die soziale Demokratie mit dem Klimaschutz verbinden und solche Fragen nicht allein den Grünen überlassen.


Das könnte Sie auch interessieren
Die AfD hat der Bundestagsverwaltung eine weitere Liste mit Namen übergeben. Foto: Daniel Karmann

:Geld aus der Schweiz auch an AfD-Landtagskandidaten

Berlin (dpa) Nicht nur für Spendengeld an den Kreisverband von AfD-Fraktionschefin Weidel interessieren sich die Behörden - sondern auch für Zuwendungen für einen anderen AfD-Politiker. Abermals soll das Geld über die Schweiz geflossen sein. mehr...

Bundesinnenminister Seehofer plant, Abschiebehäftlinge künftig wieder in normalen Gefängnissen unterzubringen. Foto: Bernd von Jutrczenka

:Kritik an Seehofers Plänen für Abschiebehaft

Berlin (dpa) Der Innenminister will die Zahl der Abschiebungen erhöhen. Weil Haftplätze fehlen, sollen ausreisepflichtige Ausländer künftig auch in regulären Gefängnissen untergebracht werden. Nicht nur die Justizministerin ist skeptisch. mehr...

Söder kündigte an, die CSU breiter aufzustellen. Bis zum Herbst soll es eine Parteireform geben, um die CSU moderner, jünger, weiblicher und dynamischer werden zu lassen. Foto: Peter Kneffel

:Söder beerbt Seehofer und soll CSU wieder zu Erfolgen führen

München (dpa) Die neue Doppelspitze der Union ist perfekt: Markus Söder und Annegret Kramp-Karrenbauer sollen die Schwesterparteien im Europawahljahr nach viel Streit zu neuer Stärke führen. Nicht alle sind überzeugt, dass das gelingt. mehr...

Abschiebegefängnis Darmstadt: Das Bundesinnenministerium will das strenge Trennungsgebot zwischen Abschiebungs- und Strafgefangenen aussetzen. Foto: Arne Dedert

:Widerstand gegen Seehofers Pläne für Abschiebehaft

Berlin (dpa) In Deutschland fehlen Haftplätze für Ausländer, die abgeschoben werden sollen. Das Innenministerium will sie daher auch in regulären Gefängnissen unterbringen. Nicht nur die Justizministerin ist skeptisch. mehr...

Friedrich Merz will vorerst nicht mit Wahlkampfauftritten für seine Partei werben. Foto: Peter Steffen

:Merz plant keine Wahlkampfauftritte für die CDU

Hannover (dpa) Der bei der Wahl zum CDU-Vorsitz unterlegene Friedrich Merz will in diesem Jahr nicht mit Wahlkampfauftritten für seine Partei werben. mehr...

Aktionen und Events

:Die Cash-Kiste

Unser Vorsatz fürs neue Jahr: Aufmachen und reichhören! Ab dem 7. Januar öffnen wir die Cash-Kiste für Euch. mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
ANZEIGE
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook