Freitag, 21. September 2018
14. September 2018 um 13:55 Uhr

Hoch «Rodesang» und Sturm «Helene»: Der Sommer kommt zurück

Offenbach (dpa) Der Sommer kommt zurück: Auch wenn der kalendarische Herbstanfang am 23. September nicht mehr weit ist, soll es in der kommenden Woche noch einmal richtig warm in Deutschland werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit Temperaturen bis 29 Grad.
Hamburg-Besucher genießen bei sommerlichen 24 Grad und blauem Himmel den Ausblick über die Elbe an den Landungsbrücken in St. Pauli. Foto: Markus Scholz

Hamburg-Besucher genießen bei sommerlichen 24 Grad und blauem Himmel den Ausblick über die Elbe an den Landungsbrücken in St. Pauli. Foto: Markus Scholz

«Der hartnäckige Rekordsommer 2018 will einfach nicht weichen», kommentierte Meteorologe Robert Hausen am Freitag.

Den Anfang macht am Wochenende das Hoch «Rodesang», das von Frankreich aus nach Deutschland kommt. Am Samstag erwartet der DWD Höchstwerte zwischen 17 Grad an der Nordsee und 24 Grad im Oberrheingraben. Schon am Sonntag wird dann in der Mitte und im Süden die 25-Grad-Marke überschritten. Im Norden hingegen sorgt Tief «Bianca» für zeitweise dichtere Wolkenfelder und in Nordfriesland für vereinzelte Schauer bei 18 bis 21 Grad.

Mit dem Tropensturm «Helene» allerdings kehrt auch im Norden das «ultimative Sommerfeeling» zurück, wie Meteorologe Hausen sagte. «Helene» schafft zusammen mit Hoch «Rodesang» die Voraussetzungen für Sonne satt und spätsommerliche Temperaturen. Im Süden reicht es am Montag für sonnige und trockene 25 bis 29 Grad, auch in Küstennähe wird es demnach freundlicher und die Sonnenstunden nehmen zu. Im Norden werden 20 bis 25 Grad erreicht.


Das könnte Sie auch interessieren
Ein schwer bewaffneter Polizist in Harford County im Einsatz. Foto: Jerry Jackson/The Baltimore Sun via AP

:Vier Tote nach Schüssen im US-Bundesstaat Maryland

Aberdeen (dpa) Eine Frau hat im US-Bundesstaat Maryland das Feuer eröffnet und drei Menschen getötet. Die 26 Jahre alte mutmaßliche Täterin fügte sich anschließend selbst eine Schusswunde zu und starb später im Krankenhaus. mehr...

Polizeibeamte und Mitarbeiter der Spurensicherung ermitteln in Mönchengladbach. Foto: Theo Titz

:Leiche von rechtsextremem Hogesa-Mitgründer gefunden

Mönchengladbach (dpa) In der Mönchengladbacher Innenstadt wird ein Mitgründer der Hogesa-Bewegung tot gefunden. Rechtsradikale und Hooligans machen im Netz mobil. Dann stellt sich heraus: Der Mann ist nicht durch Fremdverschulden gestorben. Ein «Trauermarsch» bleibt friedlich. mehr...

Rauchwolken steigen von einem Testgelände der Bundeswehr auf, wo seit Tagen Moorland brennt. Foto: Stephan Konjer

:Moorbrand nun Fall für die Justiz - Kritik an Bundeswehr

Meppen/Hannover (dpa) Die Bundeswehr feuert Raketen auf einem Übungsgelände ab und verursacht so einen Moorbrand. Inzwischen qualmt es auf einer Fläche von mehr als 1000 Fußballfeldern. Nicht nur die Justiz hat Fragen. mehr...

Nach Angaben von Augenärzten kann die übermäßige Nutzung von Smartphones bei Kindern zu mehr Kurzsichtigkeit führen. Foto: Jens Kalaene/Symbolbild

:Smartphones in Kinderhänden: Risiko für Kurzsichtigkeit

Berlin (dpa) Computerbildschirme sind kein Spaß für die Augen. Besonders bei kleinen Kindern sehen Augenärzte Gefahren für die Entwicklung des Sehvermögens. Die Quittung kann nicht nur Kurzsichtigkeit sein. mehr...

Weil er sich im Schwimmunterricht an 37 kleinen Mädchen vergangen haben soll, steht ein Schwimmlehrer in Baden-Baden vor Gericht. Foto: Winfried Rothermel

:Schwimmlehrer erklärt Missbrauch von Mädchen mit Erpressung

Baden-Baden (dpa) Monatelang hatte er geschwiegen, jetzt will er doch reden. Einem Schwimmlehrer werden schwere Sexualverbrechen an kleinen Mädchen zur Last gelegt. Ob seine Aussage zu einer Verkürzung des Prozesses führt? mehr...

Aktionen und Events
Eine Fahne mit dem BVB Logo weht im Wind. Foto: Caroline Seidel/Archiv

2 mal 45:Mit Antenne Unna zum BVB

Es geht wieder los: Wir schicken Euch mit VIP-Tickets zu den Heimspielen des BVB. Jetzt bewerben und mitspielen! mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
Wetter für Unna
ANZEIGE
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook