Dienstag, 21. August 2018
10. August 2018 um 12:25 Uhr

Panorama : Nach JU-52-Absturz alle Opfer identifiziert

Bern (dpa) Knapp eine Woche nach dem Absturz eines Oldtimer-Flugzeugs vom Typ Ju-52 in der Schweiz sind alle 20 Opfer identifiziert. Dies teilte die Bundesanwaltschaft in Bern mit.
Die Absturzstelle der JU-52: Die Opfer - elf Männer und neun Frauen - stammen aus der Schweiz und Österreich. Foto: CANTONAL POLICE OF GRISONS/Keystone

Die Absturzstelle der JU-52: Die Opfer - elf Männer und neun Frauen - stammen aus der Schweiz und Österreich. Foto: CANTONAL POLICE OF GRISONS/Keystone

Die Opfer - elf Männer und neun Frauen im Alter zwischen 42 und 84 Jahren - stammen aus der Schweiz und Österreich. Die Untersuchungen zur Unglücksursache dauern laut Bundesanwaltschaft an. Sie dürften noch mehrere Wochen oder gar Monate dauern, hieß es.

Die oft «Tante Ju» genannte Maschine der Fluggesellschaft Ju-Air war am vergangenen Samstag auf dem Rückweg von einer zweitägigen Erlebnisreise am Berg Piz Segnas oberhalb von Flims zerschellt. Als mögliche Unglücksursache gilt die große Hitze. Bei solchen Bedingungen steht beim Starten und beim Fliegen von Kurven weniger Leistung zur Verfügung. Der nach dem Unglück ausgesetzte Flugbetrieb der Ju-Air soll am 17. August wieder aufgenommen werden.


Das könnte Sie auch interessieren
Rettungsfahrzeuge stehen auf einem Platz in Civita. In einer nahe liegenden Schlucht sind mehrere Menschen bei einem Ausflug ums Leben gekommen. Foto: Clemente Angotti/ANSA/AP

:Mindestens acht Ausflügler sterben in Süditalien

Civita (dpa) In einer malerischen Schlucht in Süditalien schwillt ein Fluss plötzlich an. Ausflügler werden von dem Hochwasser überrascht und mitgerissen. Mehrere Menschen werden noch vermisst. mehr...

Bei dem Zusammenstoß am 9. Februar 2016 waren 12 Menschen ums Leben gekommen. Foto: Peter Kneffel

:Nach Zugunglück von Bad Aibling: Fahrdienstleiter ist frei

Bad Aibling/Traunstein (dpa) Der für das verheerende Zugunglück von Bad Aibling verantwortliche Fahrdienstleiter ist vorzeitig aus der Haft entlassen worden. mehr...

Mehr als die Hälfte der Masernerkrankungen in diesem Jahr traten in der Ukraine auf. Foto: Andreas Stein

:Dramatischer Anstieg der Masernerkrankungen in Europa

Kopenhagen (dpa) Die Zahl der Masernerkrankungen ist in der europäischen Region immens gestiegen. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Montag in Kopenhagen mitteilte, haben sich im ersten Halbjahr 2018 mehr als 41.000 Kinder und Erwachsene mit Masern infiziert. mehr...

Blick auf die eingestürzte Morandi-Autobahnbrücke. 43 Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben. Foto: Luca Zennaro/ANSA/AP

:Verdächtige Geräusche an Unglücksbrücke in Genua

Genua (dpa) Nach der Brücken-Katastrophe sucht Genua den Weg zurück in die Normalität. Erste Familien bekommen eine neue Bleibe. Andere dürfen nicht mal mehr in ihre Wohnungen, um persönliche Gegenstände zu holen: Die Brücke knarzt. mehr...

Eine britische Urlauberin, die in der kroatischen Adria von einem Kreuzfahrtschiff gestürzt war, wird nach zehn Stunden unversehrt geborgen und an Bord eines Schiffs der Kriegsmarine genommen. Foto: Küstenwacht/Hafenamt Rijeka/MORH

:Britin überlebt zehn Stunden in der Adria

Zagreb/London (dpa) Gut gelaunt und mit Sonnenbrand im Gesicht: Nahezu unbeschadet hat eine Britin sich zehn Stunden lang in der Adria über Wasser gehalten. Sie war von Bord der «Norwegian Star» gefallen. mehr...

Aktionen und Events
anhören

Unsere Comedy:Baumann und Clausen live im Kreis

Im Rathaus von Neddelhastedtfeld ticken die Uhren mal wieder völlig anders. Baumann & Clausen, Deutschlands faulste Bürokraten, schlagen die Zeit tot, wo es nur geht. mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
Wetter für Unna
ANZEIGE
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook