Montag, 21. Januar 2019
12. Januar 2019 um 07:55 Uhr

Sport : DEL-Winter-Game: Rhein-Derby vor knapp 50.000 Menschen

Köln (dpa) Der Höhepunkt der diesjährigen Hauptrunde in der Deutschen Eishockey Liga steigt heute in Köln: Das 222. rheinische Derby zwischen den Kölner Haien und der Düsseldorfer EG findet vor knapp 50.000 Zuschauern im Kölner Fußballstadion statt.
In Köln findet im Fußball-Stadion das 222. Eishockey-Rhein-Derby statt. Foto: Rolf Vennenbernd

In Köln findet im Fußball-Stadion das 222. Eishockey-Rhein-Derby statt. Foto: Rolf Vennenbernd

Zum vierten Mal findet heute das sogenannte Winter Game der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in einem Fußballstadion statt. Zum dritten Mal wird das Event in Köln (16.30 Uhr/Sport1) dabei unter freiem Himmel ausgetragen.

Wie diesmal standen sich auch 2015 die rheinischen Rivalen Düsseldorfer EG und Kölner Haie damals in Düsseldorf gegenüber. Beim 3:2 der DEG war aber das Dach der Arena wegen schlechten Wetters geschlossen. Das geht diesmal nicht. Gespielt werden soll auch bei vorhergesagtem Regen.

WETTER: «Die Wettervorhersage haben wir zur Kenntnis genommen. Die ist nicht so gut», sagte DEG-Coach Harold Kreis. Bei Regen droht ein langes Spiel, zudem bekommen die Spieler Probleme. Sollten sich Pfützen auf dem Eis bilden, müsste die Partie immer wieder minutenlang zur Aufbereitung unterbrochen werden. Zudem wird das Eis dadurch stumpf, der Puck lässt sich schlechter kontrollieren. «Entscheidend wird sein, welches Team sich damit besser zurecht findet», sagte Kölns Trainer Peter Draisaitl.

BESONDERHEITEN: Pro Drittel gibt es zwei statt sonst üblich nur eine Unterbrechung. So können äußere Faktoren (z.B. Regenwasser auf dem Eis) besser beseitigt werden. Die Drittelpausen dauern 20 statt 18 Minuten. Und die Teams wechseln nicht wie sonst üblich nach jedem Drittel die Seiten, sondern nach dem ersten Abschnitt und noch einmal nach 50 Minuten - mitten im Schlussdrittel. So spielt jedes Team bei denselben äußeren Umständen genau 30 Minuten auf einer Seite.

ZUSCHAUER: 50.000 Menschen gehen in das Stadion rein. Bis Freitag waren knapp 45.000 Tickets verkauft. Beim Derby 2015 in der Düsseldorfer Arena hatten 51.125 Zuschauer noch für einen Europarekord bei einem Eishockeyspiel gesorgt.

STATISTIK: Das erste DEL-Winter-Game gewannen die Nürnberg Ice Tigers gegen die Eisbären Berlin vor 50.000 Zuschauern 2013 4:3. Es folgten das rheinische Derby 2015 und das Baden-Württemberg-Duell Adler Mannheim gegen die Schwenninger Wild Wings 2017 (7:3) vor 25 022 Zuschauern in Sinsheim. Im Vergleich der Haie mit der DEG haben die Kölner die Nase vorn: Von bislang 221 Derbys gewannen die Haie 111 und die DEG 99 - elf gingen unentschieden aus.

DERBY-EXPERTE: DEG-Top-Scorer Philipp Gogulla ist gebürtiger Düsseldorfer, spielt aber erst seit dieser Saison für die Rot-Gelben. Zuvor war der 31 Jahre alte Ex-Nationalstürmer 14 Jahre lang für die Haie aktiv. «Das Thema Kölner Haie ist absolut abgeschlossen. Ich bin froh, bei der DEG zu sein, weil das ein toller Verein ist. Wir wollen für uns ganz wichtige drei Punkte holen», sagte Gogulla.


Das könnte Sie auch interessieren
Quarterback Tom Brady ist der Star der New England Patriots. Foto: Jeff Roberson/AP

:NFL: Brady führt New England zurück in den Super Bowl

Kansas City (dpa) Quarterback-Superstar Tom Brady und die New England Patriots haben zum dritten Mal in Folge den Super Bowl erreicht - das weltweit beachtete Endspiel der amerikanischen Football-Liga NFL. mehr...

Auch für Alexander Zverev war im Achtelfinale Endstation. Foto: Andy Brownbill/AP

:Australian Open: Auch Zverev im Achtelfinale raus

Melbourne (dpa) Nach dem sang- und klanglosen Aus von Angelique Kerber im Achtelfinale der Australian Open machte es Alexander Zverev kaum besser. Gegen den Kanadier Milos Raonic half es ihm auch nicht mehr, dass er nach dem zweiten Satz seine Wut deutlich zeigte. mehr...

Kampf um den Ball zwischen Schalkes Salif Sane (M hinten) und Wolfsburgs Elvis Rexhbecaj (M). Foto: Bernd Thissen

:Schalke siegt gegen Wolfsburg nach Torwart-Rochade

Gelsenkirchen (dpa) Der FC Schalke 04 hat die Sorge vor einem drohenden Abstiegskampf vorerst gebannt, kommt aber weiter nicht zur Ruhe. mehr...

Die Berliner Spieler jubeln über den Sieg gegen den 1. FC Nürnberg. Foto: Daniel Karmann

:Niederlage gegen Hertha: Nürnberg bleibt Schlusslicht

Nürnberg (dpa) Nichts Neues in Nürnberg: Auch 2019 beginnt mit einer Niederlage. Die Franken sind ohne Neuzugänge nicht erstligareif. Beim 50. Liga-Sieg von Hertha-Coach Dardai überragen die Torschützen Ibisevic und Duda. mehr...

Nürnbergs Trainer Michael Köllner muss eine Auftaktniederlage verkraften. Foto: Daniel Karmann

:«Dumm verteidigt»: Berliner bestrafen naive Nürnberger

Nürnberg (dpa) Nichts Neues in Nürnberg: Auch 2019 beginnt mit einer Niederlage. Die Franken sind ohne Neuzugänge nicht erstligareif. Beim 50. Liga-Sieg von Hertha-Coach Dardai überragen die Torschützen Ibisevic und Duda. mehr...

Aktionen und Events

:Die Cash-Kiste

Unser Vorsatz fürs neue Jahr: Aufmachen und reichhören! Ab dem 7. Januar öffnen wir die Cash-Kiste für Euch. mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
ANZEIGE
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook