Montag, 21. Januar 2019
12. Januar 2019 um 11:05 Uhr

Kultur : Museum ehrt Gloria von Thurn und Taxis doch nicht

New York (dpa) Ursprünglich wollte ein New Yorker Museum Gloria von Thurn und Taxis für ihre Verdienste um die Kunst ehren. Jetzt rückt die Einrichtung von diesem Vorhaben wieder ab - wegen Kritik an Ansichten, die die Fürstin vorher geäußert hatte.
Nach scharfer Kritik hat das El Museo del Barrio, das sich vor allem mit lateinamerikanischer und karibischer Kunst befasst, entschieden, Gloria von Thurn und Taxis nicht zu würdigen. Foto: Armin Weigel

Nach scharfer Kritik hat das El Museo del Barrio, das sich vor allem mit lateinamerikanischer und karibischer Kunst befasst, entschieden, Gloria von Thurn und Taxis nicht zu würdigen. Foto: Armin Weigel

Gloria Fürstin von Thurn und Taxis (59) wird nun doch nicht von einem New Yorker Museum für ihre Verdienste um die Kunst geehrt. Nach scharfer Kritik habe das El Museo del Barrio entschieden, die Fürstin bei seiner anstehenden Gala zum 50. Jubiläum des Ausstellungshauses nicht zu würdigen, berichtete die «New York Times».

Die Kritik drehte sich vor allem um die öffentlich geäußerten konservativen Ansichten der Fürstin, die unter anderem auch Kontakt mit dem rechtskonservativen früheren Chefstrategen von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, hatte.

«Als kulturelle Institution, die auf den Prinzipien von Inklusion, Zivilrechten und Vielfalt gegründet wurde, will das El Museo del Barrio Menschen ehren, die diese Prinzipien hochhalten», teilte das Museum mit. «Als Ergebnis daraus, haben wir entschieden, dass sich die Wege von uns und Gloria Fürstin von Thurn und Taxis trennen.»

Die Fürstin, die sich schon lange in der Kunstwelt engagiert, reagierte gegenüber der «New York Times» betroffen. «Ich bin enttäuscht, wie sehr unsere Gesellschaft gespalten ist und dass es überhaupt keinen Raum für Toleranz zu geben scheint. Meine konservativen religiösen Ansichten haben überhaupt keinen Einfluss auf meine Offenheit gegenüber kultureller Vielfalt und Inklusion.»


Das könnte Sie auch interessieren
Die Preisträger Simon Frühwirth, Joy Alphonsus, und Susanne Heinrich in Saarbrücken. Foto: Oliver Dietze

:Max-Ophüls-Festival endet mit Preisverleihung

Saarbrücken (dpa) Es ist ein Karriere-Sprungbrett für den deutschsprachigen Filmnachwuchs: das Festival Max Ophüls Preis. In Saarbrücken gab es 16 Auszeichnungen, Preisgelder von fast 119 000 Euro und gerührte Nachwuchsfilmer. mehr...

Rolando Villazon stellte das "Programm Mozartwoche 2019". Foto: Neumayr/Leo

:Rolando Villazón ist großer Mozart-Verehrer

Salzburg (dpa) Der mexikanische Sänger, Regisseur und Schriftsteller Rolando Villazón ist Mozart-Bewunderer und bewunderter Mozart-Interpret. Der 46-jährige Tenor liebt nicht nur die Musik des Genies, sondern auch dessen Briefe. mehr...

Til Schweiger hat ein ungewöhnliches Geständnis gemacht. Foto: Daniel Bockwoldt

:Til Schweiger hat ersten Filmpreis zerschlagen

Saarbrücken (dpa) Das renommierte Max Ophüls Festival war auch für Til Schweiger der Türöffner für die Karriere. mehr...

Jürgen Holtz in "Galileo Galilei - Das Theater und die Pest" am Berliner Ensemble. Foto: Jörg Carstensen

:Castorf inszeniert Brechts «Galileo Galilei»

Berlin (dpa) Auch diesmal hatte Frank Castorf Probleme, ein Ende zu finden. Seine Brecht-Inszenierung läuft über sechs Stunden. mehr...

19.250 Zuschauern in Köln feierten die Mannschaft nach dem Schlusspfiff. Foto: Marius Becker

:Fast acht Millionen sehen Sieg der Handballer

Berlin (dpa) An der Handball-WM geht im Moment quotentechnisch kein Weg vorbei. mehr...

Aktionen und Events

:Die Cash-Kiste

Unser Vorsatz fürs neue Jahr: Aufmachen und reichhören! Ab dem 7. Januar öffnen wir die Cash-Kiste für Euch. mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
ANZEIGE
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook