Zwei neue Corona-Fälle im Kreis Unna

Zwei neue Fälle sind heute in Bergkamen gemeldet, drei Erkrankte gelten als genesen. Mehr dazu lest ihr hier in unserem täglichen Update.

Wichtige Corona-News im Überblick

Aktuelle Infos zum Coronavirus im Kreis Unna gibt es hier: Die Zahl der Infizierten, Entscheidungen des Kreises, der Städte und Gemeinden, und die wichtigsten Fakten.

Corona-Updates für den Kreis Unna im Juli

+++Update 14. Juli: Zwei neue Corona-Fälle in Bergkamen+++

Die Zahl der aktuell Corona-Infizierten im Kreis Unna bleibt heute nahezu unverändert. Es gibt zwei neue Fälle in Bergkamen, drei Erkrankte gelten als genesen. Damit sind aktuell 30 Corona-Fälle im Kreis Unna gemeldet, einer weniger als gestern. Ein Covid-19-Patient wird derzeit noch im Krankenhaus behandelt.

+++Update 13. Juli: Zehn neue Corona-Fälle über das Wochenende+++

Über das Wochenende sind im Kreis Unna zehn neue Corona-Fälle registriert worden. Die meisten in Kamen und Werne. Sechs Corona-Infizierte haben die Erkrankung außerdem hinter sich gebracht. Damit sind jetzt 31 Infizierte bei uns im Kreis Unna gemeldet, vier mehr als noch am Freitag.

+++Update 12. Juli: Neue Corona-Regeln ab dem 15. Juli+++

Heute wurden neue Regeln für NRW im Umgang mit der Covid-19-Pandemie beschlossen. Die Maskenpflicht wurde dabei bis Mitte August verlängert. Mehr dazu lest ihr hier.

+++Update 10. Juli: Zahl der aktuellen Corona-Fälle bleibt unverändert+++

In Kamen ist ein neuer Corona-Fall heute dazugekommen, das meldet der Kreis Unna heute. Weil gleichzeitig ein Erkrankter wieder genesen ist, bleibt die Zahl der aktuellen Corona-Fälle mit 27 unverändert. Ein Erkrankter wird derzeit stationär behandelt.

+++Update 9. Juli: ein neuer Corona-Fall+++

Einen neuen Corona-Fall in Schwerte meldet der Kreis Unna heute. Elf Erkrankte sind wieder genesen gelten. Damit haben 714 Bewohner aus dem Kreis Unna das Coronavirus überstanden. Die Zahl der aktuell Infizierten liegt nun bei 27.

+++Update 8. Juli: ein neuer Corona-Fall in Lünen+++

Die Zahl der aktuell an Corona infizierten Menschen im Kreis Unna sinkt auf 37. Vier Betroffene sind wieder genesen, ein neuer Fall ist seit gestern in Lünen dazugekommen. Das hat der Kreis am Nachmittag mitgeteilt. 

+++Update 7. Juli: zwei neue Corona-Fälle in Lünen+++

In Lünen gibt es zwei neue Coronavirus-Fälle, das meldet der Kreis Unna. Gleichzeitig sind auch zwei Erkrankte wieder genesen. Damit bleibt die Zahl der aktuell mit Corona-Infizierten im Kreis Unna bei 40. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 778 Personen angesteckt.

+++Update 6. Juli: Vier neue Corona-Fälle, einer im Zusammenhang mit Tönnies+++

Der Kreis Unna meldet von Samstag bis heute vier neue Corona-Fälle: zwei in Bergkamen, einer in Lünen und Kamen. Der Fall in Kamen steht im Zusammenhang mit den Fällen bei der Firma Tönnies: Es ist ein weiterer Mitarbeiter, so der Kreis. Insgesamt haben sich so neun Tönnies-Mitarbeiter infiziert, die im Kreis Unna wohnen. Neun Erkrankte gelten als wieder genesen. Damit sinkt die Zahl der aktuell Infizierten um fünf auf 40.

+++Update 3. Juli: Zahl der Corona-Infizierten bleibt konstant+++

Heute meldet das Kreisgesundheitsamt zwei neue Fälle. Zwei Erkrankte gelten wieder als gesund. Ein Erkrankter wird derzeit stationär im Krankenhaus behandelt. Aktuell sind damit weiterhin 45 Infizierte im Kreis Unna gemeldet. Die meisten davon leben in Bergkamen: Dort gibt es aktuell 17 Infizierte. Mit Fröndenberg, Holzwickede, Selm und Werne sind vier Kommunen im Kreis Unna Corona-frei

+++Update 2. Juli: Ein weiterer Corona-Fall, acht sind wieder genesen+++

Im Kreis Unna ist seit gestern ein neuer Corona-Fall hinzugekommen. Acht weitere Erkrankte gelten als gesund. Insgesamt sind damit aktuell 45 Bewohner aus dem Kreis Unna bei uns mit dem Coronavirus infiziert. Keiner der Erkrankten befindet sich in stationärer Behandlung.

+++Update 1. Juli: Jeder zweite Corona-Fall im Kreis Unna steht in Verbindung mit Tönnies +++

Heute wurden dem Kreis-Gesundheitsamt zwei neue Corona-Fälle gemeldet: Jeweils einer in Lünen und Bergkamen. Der Fall in Bergkamen steht im Zusammenhang mit den Fällen bei der Firma Tönnies. Aktuell sind damit 52 Infizierte im Kreis Unna gemeldet, mit 26 Corona-Fällen ist die Hälfte der Infizierten im Kreis auf die Tönnies-Krise zurückzuführen. Sechs Erkrankte mehr als gestern gelten als gesund.

Corona-Updates für den Kreis Unna im Juni

+++Update 30. Juni: Drei neue Corona-Fälle+++

Im Kreis Unna sind seit gestern nur wenige neue Corona-Fälle hinzugekommen: Das Kreisgesundheitsamt meldet heute drei Neu-Infizierte. Je einer in Unna und Bönen, außerdem kam bei den Testungen einer Bergkamener Kita ein positives Ergebnis heraus. Das Ergebnis steht im Zusammenhang mit einem Tönnies-Mitarbeiter. Alle Kontaktpersonen stehen unter Quarantäne. Neun Erkrankte gelten als wieder genesen. Insgesamt sind damit aktuell 56 Erkrankte im Kreis Unna gemeldet.

+++Update 29. Juni: Ein weiterer Todesfall in Holzwickede, 11 wieder gesund+++

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gibt es einen weiteren Todesfall im Kreis Unna. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, verstarb gestern eine 62-Jährige aus Holzwickede. Insgesamt sind am Wochenende sieben neue Corona-Fälle im Kreis Unna hinzugekommen. Elf Erkrankte gelten wieder als genesen. Damit gibt es aktuell 62 Infizierte im Kreis Unna. Einer wird im Krankenhaus behandelt. 

Gute Nachrichten gibt es hingegen aus Bergkamen: Die Tests einer Grundschulklasse der Preinschule waren alle negativ. Die Ergebnisse einer Klasse der Willy-Brandt-Gesamtschule stehen noch aus, teilte die Stadt Bergkamen mit.

Nach der Auswertung der Mitarbeiterlisten des Schlachtereibetriebs Tönnies wohnen laut aktuellem Stand 34 Tönnies-Mitarbeiter im Kreis Unna, die meisten davon in Bergkamen.

Die Gemeinde Holzwickede hat jetzt schon Veranstaltungen im September abgesagt. Der Feierabend Streetfoodmarkt, das Oktoberfest und Holzwickede karibisch werden auf das nächste Jahr verlegt. Hintergrund ist die Corona-Schutzverordnung, nach der alle Großveranstaltungen bis Ende Oktober untersagt sind. Zum Wohle der Bürger habe die Gemeinde beschlossen, diese Veranstaltungen deshalb abzusagen.

+++Update 26. Juni: Acht Tönnies-Mitarbeiter im Kreis Unna Corona-positiv+++

Von den 33 Tönnies-Mitarbeitern, die im Kreis Unna wohnen, wurden acht positiv auf das Coronavirus getestet. Nach aktuellem Stand (13 Uhr) wurden in Lünen ein Tönnies-Mitarbeiter und drei Angehörige positiv getestet und in Kamen waren es neben einem Tönnies-Mitarbeiter zwei Angehörige. In Bergkamen gibt es, neben sechs Corona-Fällen in Zusammenhang mit Tönnies, unter den Angehörigen zehn laborbestätigte Fälle.

Die Ergebnisse der Tests an einer Kita, einer Grundschule und einer weiterführenden Schule in Bergkamen stehen noch aus. Auch in Werne steht noch ein Testergebnisse aus. 

Aktuell drei neue Corona-Fälle

Heute gibt es drei neue Corona-Fälle, wie der Kreis berichtet. In Bergkamen sind zwei Infizierte hinzugekommen, in Schwerte kommt ein neuer Fall hinzu. Gleichzeitig gelten drei Erkrankte wieder als genesen. Damit bleibt die aktuelle Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten bei 67. Derzeit wird kein Erkrankter wegen des Coronavirus stationär behandelt.

+++Update 25. Juni: Neun neue Corona-Fälle+++

Die Zahl der Corona-Fälle im Kreis Unna steigt weiter leicht an. Der Kreis informiert über neun neue Corona-Fälle: Sechs der Infizierten kommen demnach aus Bergkamen, ein Infizierter aus Lünen, zwei aus Kamen. Ergänzt wurden auch vier Erkrankte, die wieder als genesen gelten. Damit steigt die Zahl der aktuellen Corona-Fälle im Kreis Unna um fünf auf 67. In Schwerte gibt es aktuell die meisten Corona-Fälle, mit insgesamt 24 Erkrankten. 

+++Update 24. Juni: Sechs Erkrankte wieder genesen+++

Im Kreis Unna steigt die Zahl der aktuell Corona-Infizierten heute um eins auf 62. Sieben neue Infektionen sind dazu gekommen, die meisten in Bergkamen, in Zusammenhang mit Tönnies-Mitarbeitern. Es gibt es aber auch sechs weitere Menschen, die wieder als gesund gelten. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Unna liegt nun bei 745.

+++Update 23. Juni: Weiterhin keine Krankenhausbesuche+++

Besuche in den Krankenhäusern im Kreis Unna sind weiterhin nicht möglich, das teilt heute die Kreisverwaltung mit. Eigentlich sollte es ab Ende Juni eine vorsichtige Öffnung geben, nun bleiben die Krankenhäuser für Besucher bis einschließlich 31. August geschlossen. Die Sicherheit von Patienten und Personal gehe weiter vor.

Im Kreis Unna meldet das Gesundheitsamt heute fünf neue Corona-Infektionen. Die Neuinfizierten kommen aus Bergkamen, Lünen und Kamen. Zwei Erkrankte gelten wieder als gesund. Damit steigt die Zahl der aktuellen Fälle um drei auf 61 Infektionen. Damit ist der höchste Stand seit etwa einem Monat erreicht. Im Krankenhaus muss derzeit niemand behandelt werden. 

+++Update 22. Juni: Schwerter Grundschule und zwei Kitas betroffen+++

58 aktuelle Corona-Fälle sind im Kreis Unna gemeldet, sieben mehr als noch am Freitag. 23 der Betroffenen leben in Schwerte, wo es zu weiteren Auffälligkeiten kommt: An einer Grundschule wurde ein Lehrer positiv getestet, zwei Schulklassen und weitere Kontaktpersonen sollen morgen getestet werden. In einer Kindertageseinrichtung werden ebenfalls Testungen vorbereitet. In einer weiteren Schwerter Kita sind zwei Gruppen zuhause, die Testungen erfolgen zeitnah, heißt es vom Kreis-Gesundheitsamt. Am Lippe Berufskolleg in Lünen wurde ebenfalls eine Schülerin postiv getestet. Die betroffene Klasse ist mit neun Schülern überschaubar. Sie werden ebenfalls umgehend getestet.

+++Update 21. Juni: Bergkamener Schule und Kita betroffen+++

Die Tests der Tönnies-Mitarbeiter im Kreis Unna haben auch Auswirkungen auf die AWO-Kita „Sonnenblume“ in Bergkamen-Rünthe. Wie die Stadt Bergkamen mitteilt, wird die betroffene Übergangsgruppe mit 13 Kindern ab Montag vorsorglich bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Zudem könnte auch die Freiherr-von-Ketteler-Schule in Bergkamen-Rünthe betroffen sein. Zwei Schulkinder sind bereits seit Freitag nicht in der Schule. Zudem hat das Gesundheitsamt der Schule empfohlen, die betroffenen Klassen und die Klassenlehrerinnen ebenfalls freizustellen. Alle Maßnahmen wurden schnell eingeleitet.

Fast 30 Mitarbeitende des Fleischkonzerns in Rheda-Wiedenbrück leben im Kreis Unna. Der Gesundheitsdezernent des Kreises Unna bestätigt die chaotische Führung der Mitarbeiterlisten durch Tönnies.

+++Update 20. Juni: Liste mit Tönnies Mitarbeitern wird geprüft+++

Der Kreis Unna hat mitgeteilt, dass er eine Liste mit Tönnies-Mitarbeitern, die im Kreis wohnen, erhalten habe. Die Daten würden geprüft und an die örtlichen Ordnungsämter weitergegeben. Die Stadt Bergkamen hat bereits reagiert: 14 Bergkamener wurden in Zusammenhang mit den Corona-Fällen bei Tönnies gestern, 19. Juni, unter Quarantäne gestellt, schreibt Bürgermeister Roland Schäfer bei Facebook.

Laut den Testergebnissen der am Freitag (19. Juni) durchgeführten Untersuchungen in einer zweiten Werner Kita, sind sowohl die Kinder als auch die Erzieherinnen Corona-negativ.

+++Update 19. Juni: Drei Neuinfektionen und zwei Gesundete+++

Der Corona-Ausbruch beim Schlachterbetrieb Tönnies in Rheda-Wiedenbrück hat auch Auswirkungen auf den Kreis Unna: Eine Mitarbeiterin des St.-Marien-Hospitals in Lünen hatte im familiären Umfeld Kontakt zu einem aus Lünen stammenden Mitarbeiter des Unternehmens. Sie hat sich ebenfalls mit Corona infiziert. Die Mitarbeiterin wurde umgehend vom Dienst freigestellt und nach ersten Erkenntnissen ist auch kein weiterer Mitarbeiter oder Patient angesteckt worden, heißt es vom Krankenhaus. Dennoch hat das Marienhospital in Absprache mit dem Gesundheitsamt Unna für die Gynäkologie und Geburtshilfe einen Aufnahmestopp bis nächste Woche verhängt. 

In Werne hat sich ein weiteres Schulkind mit dem Coronavirus infiziert. An einer zweiten Werner Grundschule wurde ein Kind positiv auf Corona getestet. Daraufhin hat die Kreisgesundheitsbehörde 30 Kinder und Erwachsene der Schule getestet. Ein Kind davon hat sich infiziert. Zudem wurden in einer zweiten Kita in Werne heute Corona-Tests durchgeführt. Diese Ergebnisse stehen noch aus. Insgesamt sind aktuell 51 Infizierte im Kreis Unna gemeldet, seit gestern sind drei neue Fälle hinzugekommen. 

+++Update 18. Juni: 13 neue Corona-Fälle+++

Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Unna ist wieder weiter angestiegen: Heute meldet das Kreisgesundheitsamt 13 neue Corona-Fälle. Sieben davon in Schwerte, fünf in Werne. In Werne gibt es nach einem Fall in der Uhland-Schule einen Fall in einer zweiten Grundschule. Zudem haben sich zwei Kinder einer Werner Kita infiziert. Der Kreis hat daher 30 Kinder und Erwachsene der Schule getestet. Rund 20 Kita-Kinder und mehrere Erzieherinnen sollen morgen, 19. Juni, getestet werden.

Insgesamt steigt die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Unna wieder auf 50. Keiner davon wird momentan im Krankenhaus behandelt.

+++Update 17. Juni: Grundschüler negativ getestet+++

Auch die zweiten Corona-Testergebnisse der Kinder einer Werner Grundschule und deren Klassenlehrerin sind negativ. Nachdem ein Kind der Lerngruppe sich mit Covid-19 infiziert hatte, wurde die Gruppe am Freitag, 12. Juni, zum ersten Mal getestet. Zur Sicherheit wurden gestern erneut Tests durchgeführt, alle waren negativ. Die angeordnete Quarantäne bleibt jedoch weiterhin bestehen.

Für den Kreis Unna meldet das Gesundheitsamt heute vier neue Fälle: Zwei in Werne und jeweils einen in Schwerte und Holzwickede. Acht Erkrankte werden zurzeit im Krankenhaus behandelt.

+++Update 16. Juni: eine Neuinfektion+++

Im Kreis Unna ist heute ein neuer Corona-Fall dazugekommen. Damit sind aktuell 33 Infizierte im Kreis Unna gemeldet.

In der Pfiffikus-Kita in Werne gibt es Entwarnung: Nach dem ein Kind positiv auf das Coronavirus getestet wurde, hat die Kreisgesundheitsbehörde 20 weitere Kinder sowie drei Erzieherinnen getestet. Die Ergebnisse sind alle negativ. Zwei weitere Kinder wurden durch ihren Kinderarzt getestet. Diese Ergebnisse stehen noch aus. Auch die Lerngruppe sowie die Klassenlehrerin eines infizierten Schulkindes wurden heute ein zweites Mal getestet, nachdem die ersten Tests negativ ausfielen. Die Ergebnisse werden morgen, 17. Juni, erwartet, heißt es vom Kreisgesundheitsamt. 

+++Update 15. Juni: 13 Neuinfektionen+++

Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Unna ist am Wochenende weiter angestiegen: Heute meldet die Kreis-Gesundheitsbehörde insgesamt 13 Neuinfektionen. Insgesamt sind damit aktuell 32 Corona-Fälle im Kreis Unna gemeldet. Acht Erkrankte werden derzeit im Krankenhaus behandelt, zwei mehr als noch am Freitag.

Die meisten neuen Fälle gibt es in Werne. Dort hat sich unter anderem ein Kind der Kita Pfiffikus infiziert.

+++Update 14. Juni: Neue Fälle in Werne+++

Aus Werne liegen Testergebnisse vor. Lehrer und Kinder aus der Lerngruppe des infizierten Schulkindes an der Uhlandschule sind negativ. Alle sind weiterhin in Quarantäne. Auch ein weiteres Kind der Uhlandschule wurde positiv getestet. Es hat jedoch laut Stadt Werne so lange nicht am Unterricht mitgemacht, dass sich für die Schule daraus keine Konsequenzen ergeben.

Mit diesen Fällen gibt es insgesamt neun neue Corona-Fälle in Werne. Wie das Kreis-Gesundheitsamt meldet, ist darunter auch ein Kindergartenkind. Es besucht die DRK-Kindertagesstätte „Pfiffikus“. Die gesamte Kindergartengruppe inklusive der betreuenden Erzieherinnen wurde ermittelt, durch das Kreisgesundheitsamt informiert und unter Quarantäne gestellt, so meldet es die Stadt Werne auf ihrer Facebook-Seite. Betroffene werden nun getestet, weitere Kontaktpersonen werden ermittelt. In allen Einrichtungen kann der Regelbetrieb fortgesetzt werden.

+++Update 12. Juni: 5 Neuinfektionen+++

Die Kreis-Gesundheitsbehörde meldet heute fünf neue Corona-Fälle. In einem Fall ist ein Schulkind aus Werne erkrankt, alle Maßnahmen wurden eingeleitet und weitere Schüler und Lehrer getestet. Laut Gesundheitsamt handelt es sich um eine kleine Lerngruppe. Für die Kontaktpersonen des Kindes wurde Quarantäne angeordnet, bis die Testergebnisse vorliegen. Drei Erkrankte gelten wieder als gesund. Damit sind im Kreis Unna aktuell 19 Infizierte gemeldet.

Montag, 15. Juni, treten weitere Corona-Lockerungen in Kraft. Landrat Michael Makiolla unterstreicht aber: „Auch wenn es weitere Schritte auf dem Weg in eine verantwortungsvolle Normalität gibt, muss uns allen klar sein: Das Virus ist nicht weg.“ Der Landrat appelliert an die Menschen im Kreis Unna, sich unbedingt weiter an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln zu halten.

+++Update 10. Juni: Zwei weitere Corona-Fälle und zwei Gesundete+++

Im Kreis Unna meldet das Gesundheitsamt heute zwei neue Fälle, zwei weitere Erkrankte gelten aber wieder als gesund. Damit bliebt die Zahl der aktuellen Corona-Fälle im Kreis Unna unverändert bei 17.

Bergkamen, Bönen, Fröndenberg und Selm gelten derzeit als Corona-frei.

Im Klinikum Dortmund ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. In vergangenen Tagen wurden 12 Menschen positiv auf das Virus getestet: acht Mitarbeiter und vier Patienten. Die Lage sei im Griff, heißt es von der Stadt. Weitere Testergebnisse stehen noch aus. 

+++Update 9. Juni: Ein weiterer Corona-Todesfall+++

Im Kreis Unna sind aktuell 17 Infizierte gemeldet. Seit gestern ist ein neuer Corona-Fall in Lünen dazu gekommen. In der Statistik des Kreises gibt es heute auch einen weiteren Todesfall: Es handelt sich um einen Mann mit Vorerkrankungen aus Lünen, der zunächst als genesen galt. Erst heute hat demnach die Kreis-Gesundheitsbehörde die Meldung erhalten, dass der Mann in einem Krankenhaus außerhalb des Kreises verstorben ist.

+++Update 8. Juni: Vier neue Corona-Fälle+++

Über das Wochenende sind im Kreis Unna vier neue bestätigte Corona-Fälle dazu gekommen. Im Vergleich zu Freitag gelten zwei weitere Infizierte wieder als gesund, damit sind aktuell 16 Infizierte im Kreis Unna gemeldet. Sechs Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, zwei mehr als am Freitag.

Mit fünf bestätigten Infektionen gibt es derzeit die meisten Fälle in Lünen, der größten Stadt im Kreis.

Im Kreis Unna können seit heute wieder alle Kinder in den Kindergarten gehen. Dieses Angebot haben schon viele Familien genutzt, allerdings warten einige Eltern auch noch ab. So waren zum Beispiel in der Kita St. Joseph in Fröndenberg heute 28 Kinder statt normalerweise 40. Einige Eltern wollen ihre Kinder erst nach den Sommerferien zurück in die Kindertagesstätte schicken. 

+++Update 5. Juni: Ein neuer Corona-Fall im Kreis+++

Im Kreis Unna ist die Zahl der aktuellen Corona-Erkrankten weiter gesunken - von 16 auf 14. Von gestern auf heute wurde der Kreis-Gesundheitsbehörde nur ein neuer Corona-Fall aus Lünen gemeldet. Dagegen sind drei Erkrankte wieder genesen. Die Zahl der Erkrankten, die im Krankenhaus behandelt werden, ist um eins auf vier gestiegen.

Mittlerweile sind Bergkamen, Bönen, Fröndenberg und Holzwickede frei von Corona. Die meisten Fälle gibt es derzeit in Lünen mit fünf

+++Update 4. Juni: Zwei neue Todesfälle +++

Heute meldet der Kreis zwei neue Corona-Fälle. Gleichzeitig wurden aber auch zwei Fälle wieder aus der Statistik herausgenommen. Sie wurden gestern fälschlicherweise eingetragen, heißt es vom Kreis. Damit gibt es aktuell 16 Infizierte im Kreis.

Außerdem gibt es im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zwei weitere Todesfälle aus dem Schmallenbachhaus in Fröndenberg. Ein Bewohner ist gestern verstorben. Eine andere Bewohnerin bereits am 31. März. Die Meldung an die Gesundheitsbehörde erfolgte aber erst jetzt. Damit zählt der Kreis Unna insgesamt 37 Verstorbene im Zusammenhang mit dem Coronavirus. 

+++Update 3. Juni: Zahl der Corona-Fälle steigt leicht+++

Die Zahl der Corona-Erkrankten im Kreis ist wieder leicht um drei gestiegen: Heute sind 17 Infizierte gemeldet. Die neuen Fälle kommen aus Kamen und Lünen. Die Zahl der Erkrankten, die im Krankenhaus behandelt werden, bleibt unverändert bei vier. Coronafreie Städte im Kreis sind Bergkamen, Bönen und Holzwickede.

+++Update 2. Juni: 27 Erkrankte wieder gesund+++

Über das lange Pfingstwochenende ist die Zahl der aktuellen Corona-Erkrankten im Kreis Unna deutlich gesunken: Dem Gesundheitsamt wurden seit Freitag zwar insgesamt drei neue Fälle aus Lünen und Werne gemeldet, aber es wurden 27 Erkrankte wieder gesund gemeldet. Damit sind im Kreis Unna nur noch 14 Infizierte gemeldet. Davon werden vier im Krankenhaus behandelt.

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus verstorben sind mittlerweile 35 Erkrankte: Am 30. Mai ist ein 99-Jähriger aus Bergkamen verstorben.

Corona-Updates für den Kreis Unna im Mai

+++Update 29. Mai: Eine Neuinfektion in Lünen+++

Die Zahl der Infizierten ist um eins gestiegen, damit sind aktuell 39 Corona-Fälle im Kreis Unna gemeldet.

Gute Nachrichten gibt es aktuell aus Fröndenberg: Nach einer Neuinfizierung in einer Pflegeeinrichtung waren 60 Mitarbeiter und Bewohner getestet worden, alle erhielten ein negatives Ergebnis.

Die Corona-Zahlen werden nur noch montags bis freitags aktualisiert, heißt es vom Kreis Unna. An den Wochenenden und an Feiertagen sind keine Updates mehr vorgesehen. Sollte sich die Situation grundlegend ändern, wird der Rhythmus wieder angepasst.

+++Update 28. Mai: Erneut keine Neuinfektion+++

Die Corona-Zahlen im Kreis Unna entwickeln sich auch heute positiv: Es gibt keine bestätigte Neuinfektion, aber die Zahl der Wieder-Genesenen ist seit gestern um eins gestiegen. Damit gelten jetzt 38 Menschen im Kreis als aktuell mit Coronavirus infiziert. Fünf Covid-19-Patienten werden im Krankenhaus behandelt. 

+++Update 27. Mai: Keine Neuinfektion+++

Im Kreis Unna gibt es Stand heute noch 39 bestätigte, aktive Corona-Infektionen. Das sind zwar sechs weniger als gestern, es gibt jedoch nur einen Genesen mehr. Fünf Fälle sind aus der Statistik herausgefallen, weil ein Labor fehlerhafte Daten übermittelt hat, heißt es vom Kreis Unna. So sinkt auch die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle auf 667.

In Fröndenberg und in Kamen gibt es nun keinen offiziell Corona-Erkrankten mehr. Wegen der nachlassenden Nachfrage schaltet der Kreis Unna an diesem Freitag sein Corona-Infotelefon ab. Eine Hotline für Fragen gibt es weiterhin vom Land.

+++Update 26. Mai: Zahl der aktuellen Corona-Fälle sinkt+++

Im Kreis Unna sinkt erneut die Zahl der aktuellen Corona-Fälle: Heute sind es laut Kreis-Gesundheitsamt 45, sechs weniger als gestern. Neue Fälle sind nicht dazu gekommen. Die meisten aktiven Infektionen gibt es zur Zeit noch in Lünen. Dafür ist in Fröndenberg kein Infizierter mehr bekannt. Unverändert werden sechs Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung in den Krankenhäusern behandelt

+++Update 25. Mai: Eine Neuinfektion+++

Im Kreis Unna hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle übers Wochenende nahezu halbiert: 51 aktuell Infizierte meldet das Kreis-Gesundheitsamt heute. Seit gestern kam eine Neuinfektion dazu. Unverändert werden sechs Patienten im Kreis Unna wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt. 

+++Update 24. Mai: Keine Neuinfektionen+++

Heute meldet das Gesundheitsamt keine neuen Corona-Infektionen. Auch die Zahl der stationär behandelten Patienten bleibt unverändert bei sechs.

+++Update 23. Mai: 7 neue Corona-Fälle+++

Sieben neue Corona-Fälle sind heute dazugekommen. Die Zahl der COVID-19-Patienten, die zurzeit im Krankenhaus behandelt werden, sinkt im Vergleich zu gestern um eins auf sechs.

+++Update 22. Mai: Auch heute keine neuen Corona-Fälle+++

Heute meldet das Gesundheitsamt des Kreises Unna erneut keine Corona-Neuinfektionen. Damit liegt die Zahl der aktuellen Corona-Infizierten im Kreis mit 99 Unna erstmals unter 100. Die Zahl der Genesenen steigt dafür weiter: Sechs Erkrankte haben die COVID-19-Erkrankung überstanden. Damit sind 532 Erkrankte insgesamt wieder gesund.

+++Update 21. Mai: Keine neuen Corona-Fälle+++

Heute kommen keine Neuinfektionen im Kreis Unna dazu. Die Zahl der Erkrankten, die in stationärer Behandlung sind, steigt im Vergleich zu gestern um eins auf acht.

+++Update 20. Mai: Zahl der Gesundeten steigt weiter+++

Die Zahl der aktuellen Corona-Infizierten im Kreis hat sich von gestern auf heute fast halbiert: Heute sind es nur noch 105 Infizierte gemeldet. Der Grund: 86 Infizierte - davon 85 aus Fröndenberg - gelten wieder als geheilt. Dagegen stehen nur zwei Neuinfektionen in Schwerte. Leicht gestiegen ist die Zahl der Corona-Erkrankten, die im Krankenhaus behandelt werden - von gestern sechs auf heute sieben

Die Corona-Testzentren in Unna und Schwerte werden Ende des Monats geschlossen. Das teilt die Kassenärztliche Vereinigung mit. Mehr dazu

+++Update 19. Mai: 5 neue Infektionen+++

Zwölf Infizierte sind wieder gesund. Demgegenüber stehen fünf neue Infektionen. Insgesamt sind damit 189 infiziert, sieben weniger als gestern. Die Zahl der Erkranken, die stationär im Krankenhaus behandelt werden, sinkt im Vergleich zum Vortag um eins auf sechs.

Patientenbesuche in den Krankenhäusern sind im Kreis Unna erst ab dem 2. Juni möglich. Darauf verständigten sich die Krankenhäuser im Kreis mit der Kreis-Gesundheitsbehörde. Die Coronavirus-Schutzverordnung NRW lässt Besuche unter strengen Auflagen bereits seit dem 20. Mai wieder zu. Mehr dazu auf der Seite des Kreises

+++Update 18. Mai: 1 neue Infektion+++

In Bergkamen ist heute eine weitere Corona-Infektion hinzugekommen. Aktuell infiziert sind damit 196 Bewohner im Kreis Unna. Nach wie vor werden sieben Corona-Patienten stationär behandelt.

+++Update 17. Mai: 1 neue Infektion+++

Eine neue Infektion in Bergkamen wird heute vom Gesundheitsamt gemeldet. Sieben Patienten (+1) werden im Krankenhaus behandelt.

+++Update 16.Mai: 5 neue Fälle+++

Der Kreis Unna meldet fünf Neu-Infektionen, vier in Lünen, eine in Unna.

+++Update 15. Mai: 1 neuer Corona-Fall+++

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus Infizierten steigt um eins auf 194. Unverändert bleibt die Zahl der Gesundeten mit 423. Zwei Erkrankte, die im Krankenhaus behandelt wurden, konnten entlassen werden, somit werden aktuell sechs Patienten stationär behandelt. 

+++Update 14. Mai: Keine neuen Corona-Fälle registriert

Die Gesundheitsbehörde meldet für heute ebenfalls keine Neuinfektionen. Auch die Zahl der Genesenen und der im Krankenhaus Behandelten bleibt unverändert.

+++Update 13. Mai: Keine neuen Corona-Infektionen aber 3 Todesfälle++

Heute wurden keine Corona-Neuinfektionen gemeldet. Dafür gelten 15 Erkranke als wieder gesund. Damit liegt die Zahl der aktuell Infizierten bei 193. Das Kreisgesundheitsamt meldet aber drei weitere Corona-Todesfälle: Zwei Frauen aus Fröndenberg, die bereits im April verstarben, und eine Frau aus Werne. 

+++Update 12. Mai: Keine Corona-Infektionen in Unnaer Schlachtbetrieb++

In einem Schlachtbetrieb in Unna wurden alle 50 Mitarbeiter negativ auf das Corona-Virus getestet. Nach dem Ausbruch in einem Schlachtbetrieb im Kreis Coesfeld werden landesweit in ähnlichen Betrieben Tests durchgeführt. Der Schlachtbetrieb in Unna ist der einzige im Kreis.

Die Zahl der Corona-Infizierten im Kreis Unna bleibt nahezu konstant. Heute meldet das Kreisgesundheitsamt einen weiteren Fall aus Lünen. Damit sind aktuell 211 Infizierte gezählt. Die Zahl der stationär aufgenommenen Infizierten sinkt um eins auf acht.

+++Update 11. Mai: 1 neuer Corona-Fall++

Heute wurde ein neuer Corona-Fall gemeldet. Damit steigt die Zahl der aktuell Infizierten auf 210. Unverändert mit neun ist die Zahl der stationär im Krankenhaus Behandelten. Die Zahl der wieder gesunden Fälle seit Beginn der Corona-Pandemie steigt um zwei auf 408.

Die geplanten Corona-Lockerungen können ab heute im Kreis Unna umgesetzt werden. Sie betreffen unter anderem die Gastronomie, Sportvereine, Fitnessstudios, die Schulen und viele Dienstleister. Der Notfallmechanismus, der einen erneuten starken Ausbruch verhindern soll, muss nicht greifen: Treten mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche auf, müssten Lockerungen zurückgenommen werden. Derzeit liegt dieser Wert im Kreis Unna jedoch mit 5,6 (Stand 10.40 Uhr) deutlich unter dem Limit, das zeigt eine Übersicht des Robert-Koch-Instituts.

+++Update 10. Mai: Keine Corona-Neuinfektionen+++

Heute kommen keine neuen Corona-Infektionen im Kreis Unna dazu, das meldet das Gesundheitsamt. Damit bleibt es bei 648 Infektionen insgesamt seit Beginn der Corona-Krise. Die Zahl der Erkrankten, die stationär im Krankenhaus behandelt werden, steigt hingegen um eins auf neun.

+++Update 9. Mai: 2 Neuinfektionen kommen hinzu+++

Heute sind zwei neue Infektionen in Lünen gemeldet worden. Außerdem ist die Zahl der Infizierten, die stationär behandelt werden, um eins auf acht gesunken.

+++Update 8. Mai: 3 neue Corona-Infektionen+++

Drei neue Corona-Infektionen meldet das Gesundheitsamt heute. Vier Erkrankte gelten als wieder genesen. Damit sind insgesamt 209 Infizierte gemeldet. Die Zahl der stationär Behandelten sinkt um eins auf neun.

+++Update 7. Mai: 5 neue Corona-Fälle+++

Das Gesundheitsamt meldet heute fünf neue Infizierte. Damit steigt die Zahl der Gesamt-Infektionen seit Beginn der Corona-Krise auf 643, 402 davon gelten als genesen. Das sind 13 mehr als am Vortag. Aktuell infiziert sind damit 210, acht weniger als gestern. 

+++Update 6. Mai: Zahl der neuen Corona-Fälle bleibt weiterhin einstellig – 4 neue Corona-Fälle+++

Heute meldet das Gesundheitsamt vier neue Infektionen im Kreis Unna. Damit steigt die Zahl auf 638. Drei Fälle sind in Lünen zu gemeldet, einer in Bergkamen.

+++Update 5. Mai: 5 neue Fälle und eine weitere Corona-Tote+++

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt um fünf Fälle auf 634. Zudem wurde ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet: Es handelt sich um eine Frau (Jahrgang 1923) aus Fröndenberg, die bereits Mitte April verstorben war.

Der Kreis hat eine Test-Bilanz gezogen: Seit Beginn der Corona-Pandemie wurden mehr als 3.300 Menschen auf das Virus getestet. Ein Schwerpunkt waren Alten- und Pflegeheime, seit Anfang März wurden dort rund 1.300 Abstriche genommen. Vergleichsweise klein war dagegen die Zahl in Schulen und Kitas: Hier gab es 150 Tests. Seit April laufen die meisten Tests in den Corona-Behandlungszentren in Lünen, Unna und Schwerte. Der Kreis Unna selbst muss seitdem nicht mehr testen. 

+++Update 4. Mai: 4 neue Corona-Infektionen und 2 Todesfälle+++

Die Zahl der Infizierten steigt weiter leicht um vier Fälle an: Damit sind 629 Corona-Fälle im Kreis gemeldet. Außerdem gibt es im Zusammenhang mit dem Coronavirus zwei neue Todesfälle: Verstorben sind eine Frau aus Fröndenberg (Jahrgang 1931) sowie ein Mann aus Schwerte (Jahrgang 1935).

+++Update 3. Mai: 3 neue Corona-Infektionen+++

Der Trend der vergangenen Tage geht weiter: das Gesundheitsamt meldet 3 neue Infektionen an diesem Sonntag. In den Krankenhäusern liegen zwei Corona-Patienten mehr als gestern gemeldet.

+++Update 2. Mai: 2 neue Corona-Infizierte +++

Lediglich zwei neue Fälle meldet die Kreis-Gesundheitsbehörde heute, beide aus Lünen. Insgesamt 622 Bewohner im Kreis Unna wurden damit positiv auf Corona getestet. Nur noch acht Patienten Menschen (Vortag: 11) werden im Krankenhaus behandelt.

+++Update 1. Mai: 7 weitere Corona-Infektionen+++

Die Kreis-Gesundheitsbehörde meldet sieben weitere Corona-Infektionen. Der Anstieg verläuft also weiter auf niedrigem Niveau.

Kreis Unna: Corona-Updates im April

+++Update 30. April+++

Heute sind sieben neue Corona-Fälle dazugekommen, damit steigt die Zahl auf 613. Die Zahl der wieder Gesundeten ist weiter gestiegen: 363 Corona-Infizierte sind als genesen registriert. Es gibt aber auch drei weitere Todesfälle: Ein Mann (Jahrgang 1924) und eine Frau (Jahrgang 1935) aus Fröndenberg sind verstorben sowie ein Mann aus Schwerte (Jahrgang 1933).

Die Kontaktbeschränkungen gelten wahrscheinlich noch bis zum 10. Mai. Mehr dazu

+++Update 29. April+++

Das Gesundheitsamt des Kreises meldet acht neue Corona-Infektionen. Damit steigt die Zahl auf insgesamt 606. 13 Erkrankte werden stationär behandelt, vier weniger als am Vortag. Besonders schwer trifft es das Schmallenbach-Haus in Fröndenberg: Rund 100 Menschen haben sich in der Pflegeeinrichtung bereits angesteckt. Damit verzeichnet Fröndenberg aktuell die meisten Corona-Infektionen

+++Update 28. April+++

Das Gesundheitsamt meldet heute 598 Corona-Infektionen, das sind fünf Fälle mehr als gestern.

Nach den Corona bedingten Schließungen öffnen jetzt auch die Kreishäuser wieder: Ab Montag können Angelegenheiten wieder direkt vor Ort geklärt werden. Mehr dazu

+++Update 27. April+++

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle im Kreis Unna steigt weiter nur langsam, um 3 auf 593. Der Kreis meldet im Zusammenhang mit dem Coronavirus zudem zwei weitere Todesfälle. Bei den Verstorbenen handelt sich um einen 99-Jährigen und einen 55-Jährigen aus Fröndenberg. Unverändert bleibt die Zahl der im Krankenhaus behandelten Fälle: 18 Covid19-Patienten werden dort stationär betreut.

Ab heute gilt die Maskenpflicht: Alle Fragen uns Antworten dazu lest ihr hier.

+++Update 26. April+++

Die Kreis-Gesundheitsbehörde meldet eine weitere Infektion mit Sars-CoV2. Bei insgesamt 590 Menschen wurde das Virus damit nachgewiesen. 18 Menschen werden im Krankenhaus behandelt.

+++Update 25. April+++

8 weitere Infektionen meldet der Kreis Unna, aufsummiert also 589. 20 Menschen werden im Krankenhaus behandelt.

+++Update 24. April+++

Im Kreis Unna haben inzwischen deutlich mehr als die Hälfte der Corona-Infizierten die Erkrankung hinter sich. Die Kreis-Gesundheitsbehörde meldet heute 317 wieder genesene Fälle, 241 sind aktuell noch infiziert. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Fälle steigt weiter leicht: 8 mehr als gestern, insgesamt nun 581

Die Kreishäuser in Unna und in Lünen öffnen ab Anfang Mai für Kunden. Aber nicht in allen Bereichen und für vorher fest vereinbarte Termine. Mehr dazu

Gottesdienste sollen ab Mai wieder erlaubt sein. Mehr dazu

+++Update 23. April+++

Im Kreis Unna steigt die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen weiter leicht an: 11 neue Fälle meldet die Kreisgesundheitsbehörde. Damit wurden. In Selm gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus.

Seit heute haben mehr Eltern einen Anspruch darauf, ihre Kinder in eine Notbetreuung zu schicken. Mehr dazu

+++Update 22. April+++

Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle im Kreis Unna steigt weiter nur langsam: Sechs neue Infizierte meldet die Kreis-Gesundheitsbehörde heute, insgesamt 566 Infizierte. Einen Anstieg gibt es bei den Menschen, die wegen Covid 19 im Krankenhaus behandelt werden: 36 Menschen im Kreis Unna, 10 mehr als gestern

NRW führt die Maskenpflicht ein. Ab Montag muss in Bus und Bahn und beim Einkaufen ein Mundschutz getragen werden. Mehr dazu

+++Update 21. April+++

Die Ausbreitung des Coronavirus hat sich im Kreis Unna deutlich verlangsamt, das zeigen die offiziellen Zahlen der nachgewiesenen Corona-Fälle. Wie schon in den vergangenen Tagen gibt es nur einstellige Zuwächse. Im Vergleich zu gestern meldet die Kreisgesundheitsbehörde lediglich vier neue Infizierte, 26 werden im Krankenhaus behandelt. Bei 560 Bewohnern insgesamt wurde das Virus nachgewiesen.

Die Schulpsychologische Beratungsstelle für den Kreis Unna macht bei Bedarf das Angebot einer telefonischen Beratung und weist auf ein Onlineportal der Landesstelle Schulpsychologie hin.

+++Update 20. April+++

Eine weitere Person wird als neu mit dem Coronavirus infiziert gemeldet. Stationär im Krankenhaus werden aktuell 28 Menschen behandelt, das sind acht weniger als gestern. Die Kreisgesundheitsbehörde hat ihre Zahlen allerdings etwas korrigiert: In Fröndenberg gibt es nun einen Nachweis weniger, dafür in Kamen und Lünen jeweils einen neuen Fall. 

Krankschreibungen wegen Erkältungen sind in der Corona-Krise nun doch weiterhin auch per Telefon möglich.

+++Update 19. April+++

Drei weitere Corona-Fälle sind bekannt. Insgesamt haben sich damit 555 Menschen mit dem Coronavirus im Kreis Unna infiziert. Stationär im Krankenhaus werden derzeit 36 Menschen behandelt.

+++Update 18. April+++

Die Zahl der Infizierten steigt moderat um sechs Personen an, damit registriert das Gesundheitsamt insgesamt 552 Corona-Infizierte. Die Zahl der stationär im Krankenhaus aufgenommenen Infizierten steigt um sechs Personen auf 35.

Auch Möbelmärkte im Kreis dürfen ab Montag wieder öffnen. Mehr dazu

+++Update 17 April+++

Die Zahl der gesundeten Personen steigt weiter: 253 sind aus der Corona-Quarantäne entlassen worden, das ist fast die Hälfte aller Corona-Erkrankten Dem gegenüber sind aktuell 271 Infizierte registriert. Davon werden 29 im Krankenhaus behandelt. Verstorben sind 22 Personen.

+++Update 16. April+++

Die Zahl der Infizierten steigt um 10 auf 532. Die neuen Fälle kommen aus Lünen, Schwerte, Selm, Unna und Fröndenberg, wo mit 138 Infektionen die mit Abstand meisten aus dem Kreis gemeldet sind. Leicht gesunken ist seit gestern die Zahl der infizierten Menschen, die stationär behandelt werden: von 38 auf 34Es gibt auch zwei weitere Todesopfer im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Verstorben sind eine 75-jährige Frau, die im Schmallenbachhaus in Fröndenberg gewohnt hatte, und ein 76-jähriger Mann aus Schwerte.

In NRW dürfen jetzt doch Einrichtungsmärkte öffnen, die über 800 Quadratmeter groß sind. Mehr dazu.

+++Update 15. April+++

Der Bund ist für eine Verlängerung von Kontaktbeschränkung bis 3. Mai. Heute Nachmittag teilten Bund und Länder mit, wie es in Sachen Corona-Maßnahmen weiter geht. Mehr dazu

Die Zahl der Infizierten steigt um 27 auf 522 (171 davon gelten weiterhin als wieder gesund). Die meisten Neuinfektionen gibt es mit 13 in Fröndenberg. Dort ist mittlerweile auch das Altenheim Hans-Jürgen-Janzen-Haus stark vom Corona-Virus betroffen, sagt ein Sprecher. Von den 27 Mitarbeitern haben sich 10 mit dem Corona-Virus infiziert, von den 27 Bewohnern sind es 21. Die Zahl der stationär behandelten sinkt um 3 auf 38.

Es gibt einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Es handelt sich um eine 98-jährige Frau, die zuletzt in einer Pflegeeinrichtung in Fröndenberg gewohnt hatte. Damit steigt die Zahl auf 20 Corona-Verstorbene.

Der Kreis Unna hat seine Corona- Abstrichstellen geschlossen. Mehr dazu

+++Update 14. April+++

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt um 5 auf 495 (171 gelten als geheilt).

Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen ist erneut gestiegen und liegt aktuell bei 19 Personen. Heute wurde eine 78-jährige Frau, die zuletzt im Schmallenbachhaus in Fröndenberg lebte, als verstorben gemeldet. Erstmals gibt es im Zusammenhang mit dem Coronavirus auch einen Toten in Werne: Ein 81-Jähriger, der in einer Pflegeeinrichtung wohnte und positiv auf Covid 19 getestet worden war. Ob sich dort weitere Bewohner mit dem Virus infiziert haben, ist nicht bekannt. Der Kreis möchte sich jetzt mit dem Personal abstimmen und danach dann gegebenenfalls die Bewohner und das Personal auf das Corona-Virus testen lassen. 

Es soll ein Corona-Rettungspaket für Schuldienstleister im Kreis Unna geben. Mehr dazu

Die Landesregierung macht mit den Soforthilfemaßnahmen für Betroffene der Coronakrise weiter. Diese wurden zuletzt wegen Betrugsversuchen abgebrochen. Mehr dazu

+++Update 13. April+++

Aktuell sind im Kreis 490 Corona-Erkrankte gemeldet, 52 Personen mehr als am 9. April. Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Personen ist über die Osterfeiertage auf 17 gestiegen. Neu gemeldet wurden der Gesundheitsbehörde drei Tote aus Fröndenberg und eine Person aus Lünen. Erstmals gab es einen Toten in Selm.

+++Update 11. April+++

Mit einem Osterflashmob wollen die evangelische Christen und ihre Kirchengemeinden im Kreis Ostern feiern. Wegen der Coronakrise wurden alle öffentlichen Gottesdienste abgesagt. Mehr dazu.

Wieder gesunde Corona-Erkrankte könnten mit einer Blutspende anderen Patienten bei der Therapie helfen. Mehr dazu

+++Update 9. April+++

Die Zahl der Corona-Fälle steigt um 20 auf 438. Aber auch die Zahl der aus der Quarantäne Entlassenen steigt auf 171.

Heute wurden zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Dabei handelt es sich um eine in Holzwickede beheimatete Frau, die am 9. April im Alter von 83 Jahren verstarb. Am selben Tag verstarb auch ein 76-jähriger Mann aus Schwerte.

Über Ostern hat der Kreis hat seine übergangsweise betriebenen Abstrichstellen geschlossen. Mehr dazu auf der Website des Kreises.

+++Update 8. April+++

Aktuell gibt es 418 infizierte Menschen im Kreis sowie 147 Menschen, die die Corona-Erkrankung hinter sich haben. 

Weiterer Corona-Todesfall in Fröndenberg: Am 7. April verstarb eine 83-jährige Bewohnerin des Schmallenbachhauses.

Der Kreis Unna hat bisher fast 225.000 Euro für Corona-Tests ausgegeben. Im Schnitt wurden 400 Corona-Tests pro Woche durchgeführt, nahezu jeder zehnte war positiv. Im Hintergrund passieren bei der Kreisverwaltung täglich Sitzungen des Krisenstabs, Bürgermeisterkonferenzen gibt es wöchentlich.

Behandlungszentrum für Corona-Patienten öffnet in Unna im Forum Mozarztstraße. Mehr dazu

Osterfeuer fallen aus. Mehr dazu.

+++Update 7. April+++

Die Zahl der Corona-Erkrankungen im Kreis steigt um 26 auf 403. 35 Menschen werden im Krankenhaus behandelt. Wie viele Infektionen es im Kreis Unna tatsächlich gibt, ist unbekannt. Es ist anzunehmen, dass viele Menschen nicht getestet werden, weil sie kaum oder gar keine Symptome haben. Die Zahl der Toten wurde nun auf 9 runterkorrigiert: Eine Frau aus Bergkamen war erst positiv getestet worden, das Labor korrigierte aber das Ergebnis. Und auch im Altenheims St. Norbert gab es auch falsche Diagnose: Ein Bewohner dort war fälschlicherweise als erkrankt gemeldet worden.

Bürgerstiftung: Gutscheine im Gesamtwert von rund 10.000 Euro können an Bedürftige verteilt werden, die vor allem wegen der Corona-Krise in Not sind. Mehr dazu.

Wegen der Corona-Krise startet das Sommersemester an den Unis und Hochschulen in NRW zunächst nur mit Online-Unterricht. Das hat NRW-Wissenschaftsministerin Pfeiffer-Poensgen angekündigt. Den mehr als 780.000 Studierenden würde ein breites digitales Lehrangebot zur Verfügung gestellt.

+++Update 6. April+++

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen steigt weiter. Aktuell gibt es 377 laborbestätigte Fälle, 12 mehr als am Sonntag.

In Lünen ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu hinzugekommen. In Fröndenberg verstarb eine weitere Bewohnerin des Schmallenbachhauses. Insgesamt gibt also nun zehn Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

Das Land NRW wird berufstätige und selbständige Eltern entschädigen, wenn sie ihre Kinder wegen der Corona-Pandemie zuhause betreuen müssen und dadurch einen Verdienstausfall haben. Mehr dazu.

LWL-Krisentelefon für Corona-Probleme: Betroffene im Kreis können ab heute telefonisch Hilfe bekommen. Mehr dazu.

Der Kreis Unna wartet auf hunderte Ergebnisse von Corona-Tests. Sie sollen Anfang dieser Woche vorliegen. Unter anderem geht es um Bewohner und Mitarbeiter von zwei Altenheimen in Fröndenberg.

+++Update 5. April+++

Die Zahl der offiziell bestätigten Fälle steigt um 34 auf 365. 35 Menschen werden im Krankenhaus behandelt (gestern 36).

+++Update 4. April+++

Der Kreis Unna meldet 25 neue bestätigte Fälle, insgesamt also 331. Es gibt fünf weitere Verstorbene in Zusammenhang mit dem Coronavirus (insgesamt nun 8), darunter zwei weitere Bewohner des Schmallenbachhauses in Fröndenberg, außerdem jeweils eine Person aus Schwerte, Bergkamen und Lünen.

Die Soforthilfen des Landes kommen bei vielen Firmen bereits an, nötig sei dennoch mehr, sagt die IHK Dortmund. Mehr dazu.

U.a. die Bundespolizei ruft dazu auf, auch bei dem sonnigen Wetter der kommenden Tage Abstand im Freien zu wahren. Ausflugsverkehr könnte volle Züge zur Folge haben.

+++Update 3. April+++

Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Kreis steigt um 24 auf 306. Es gibt auch gute Nachrichten: Die Zahl der Gesundeten ist um 67 auf 105 gestiegen. Damit sind ein Drittel der bestätigten Corona-Infizierten im Kreis Unna wieder gesund. Die Zahl der stationär aufgenommenen Fälle bleibt unverändert bei 34 Personen.

Im Kreis Unna gibt es einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Das schreibt Schwertes Bürgermeister Dimitrios Axourgos auf seiner Facebook-Seite. Der Kreis Unna kann das bis jetzt aber nicht bestätigen - beim Gesundheitsamt sei diese Meldung noch nicht eingegangen. 

Das Altenzentrum St. Norbert in Altlünen steht ebenfalls wegen des Verdachts auf Corona-Erkrankte unter Quarantäne. Weitere Infos gibt es hier.

VKU-Abos dürfen aufgrund der Corona-Krise pausieren. Weitere Infos

Schwerter Tafel öffnet ab heute ab 12.30 Uhr wieder unter strengen Sicherheitsvorkehrungen ihre Lebensmittelausgabe Weitere Infos gibt es hier.

+++Update 2. April+++

Die Zahl der gemeldete Coronafälle im Kreis Unna ist um 27 auf 282 gestiegen. Die Zahl der Infizierten, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen, steigt um fünf Personen auf insgesamt 34.

Viele Tests werden in Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Weitere Infos gibt es hier.

Corona-Krisenteam der Wirtschaftsförderung Kreis Unna zieht eine erste Bilanz: Fast 200 Gewerbetreibende fanden Rat und Antworten zum Thema Corona-Hilfen. Weitere Infos gibt es hier.

+++Update 1. April+++

Die Zahl der gemeldete Coronafällen im Kreis Unna ist um 20 auf 255 gestiegen. Davon werden 29 Fälle stationär im Krankenhaus behandelt. In Fröndenberg gibt es zwei Corona-Fälle in einem weiteren Pflegeheim, dem Hans.Jürgen-Janzen-Haus. Weitere Tests sollen zeigen, ob sich das Virus dort schon weiter ausgebreitet hat. Weitere Infos gibt es hier.

Die Tafel in Schwerte kann ab Freitag wieder Lebensmittel verteilen. Weitere Infos gibt es hier.

Caritasverband richtet Corona-Hotline ein: Mo bis Do von 10 bis 16 Uhr und Fr von 10 bis 14 Uhr 02306 7004-1140. Weitere Infos gibt es hier.

Freilichtbühne in Werne setzt Saison 2020 wegen Corona aus. Weitere Infos gibt es hier.

Der Kreis Unna warnt vor Fake-News über die Ausbreitung des Corona-Virus. Aktuell ist die Meldung im Umlauf, dass im Altenheim St. Norbert in Lünen das Virus ausgebrochen sei. Hierbei handele es sich hier um eine Falschmeldung.

Notfall-Kindergeld: Reicht das Einkommen nicht für die ganze Familie, kann der Zuschlag beantragt werden. Weitere Infos gibt es hier.

Starker Andrang bei HWK-Beratungsstellen: Aufgrund der Corona-Krise suchen viele Handwerker in der Region Hilfe bei der Handwerkskammer Dortmund. Sie berät die Unternehmen bei Fragen rund um die Auswirkungen in der Corona-Krise. Allein seit Freitag meldeten sich über 440 Handwerker, Unternehmer und Auszubildene bei der Handwerkskammer zu den Themen NRW-Soforthilfe und Förderanträge, Kurzarbeit, Öffnungsrichtlinien, Weiterbeschäftigungen sowie Hygienemaßnahmen im Unternehmen. 

Kreis Unna: Corona-Entwicklungen im März

+++Update 31. März+++

Insgesamt sind es jetzt 235 gemeldete Coronafälle im Kreis Unna: Im Schmallenbach-Haus in Fröndenberg haben sich 24 Menschen infiziert, dazu kommen 11 weitere Neu-Infizierte im Kreis Unna.

Seit heute stehen zwei Pflegeeinrichtungen in Fröndenberg unter Quarantäne. Es handelt sich um das "Schmallenbach-Haus" in Fröndenberg und das Schwesternhaus in der Innenstadt. Ende der letzten Woche verstarben zwei gesundheitlich vorbelastete und auch mit dem Coronavirus infizierte Bewohner. Weitere Infos gibt es hier.

In diesem Jahr wird es im Kreis Unna keine Osterfeuer geben, um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. In Selm dürfen trotzdem Osterfeuer abgebrannt werden - aber kontrolliert und nur nach Ostern, meldet die Stadt. Denn zahlreiche Osterfeuer waren bereits vor Inkraftraftreten des Verbots aufgeschichtet worden. Die Feuer sollen jetzt in der Woche nach Ostern am Mittwoch und Freitag kontrolliert abgebrannt werden dürfen. Das aber nur nach vereinbarten Termin mit der Stadt. Außerdem darf das Feuer nur unter Beachtung der Corona-Schutzverordnung abbrennen - heißt: ohne Zuschauer.

Immer mehr Betriebe im Kreis Unna wollen mit digitalen Angeboten ihr Überleben sichern. In Kamen gibt es jetzt den Service "Kamen liefert". Schon vergangene Woche ist das Portal unnalieferts.de an den Start gegangen.

+++Update 30. März+++

Es gibt im Zusammenhang mit dem Corona-Virus einen dritten Todesfall. Es handelt sich um eine Frau aus Lünen - geboren 1945. Weitere Infos gibt es hier.

Elf weitere Corona-Fälle sind gemeldet worden, die Gesamtzahl steigt auf 200. Die meisten Infizierten befinden sich in häuslicher Quarantäne (179), 21 Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt.

Mehr als 37.000 Solo-Selbstständige, Kleinstunternehmen und Freiberufler in der Region brauchen Hilfe in der Coronakrise. Sie haben seit Freitag einen Antrag auf Soforthilfe bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt. Weitere Infos gibt es hier.

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus hat es am Wochenende zwei Polizeieinsätze im Kreis gegeben. Weitere Infos gibt es hier.

+++Update 29. März+++

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen im Kreis Unna steigt um 4 auf 189. Die meisten sind in Schwerte (39) und Selm (35) verortet.

+++Update 28. März+++

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Unna steigt um 14 auf 185.

Es gibt einen zweiten Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus im Kreis. Am 27. März verstarb eine Frau aus Fröndenberg (Jahrgang 1932). Weitere Infos gibt es hier.

Ab heute können Soforthilfen für Selbstständige und kleine Unternehmen beantragt werden. Weitere Infos gibt es hier.

Die Klinik am Park in Lünen bereitet sich auf mehr Corona-Patienten vor. Weitere Info gibt es hier.

+++Update 27. März+++

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Unna steigt um 9 auf 171. 38 Personen haben ihre Quarantäne beendet.

Es gibt einen ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus: Es handelt sich um einen Mann aus Fröndenberg (Jahrgang 1935). Nach einem häuslichen Unfall kam er in ein Mendener Krankenhaus, wo er am 25. März verstarb. Im Zusammenhang mit der Aufnahme wurde auch ein Abstrich gemacht. Heute bestätigte der schriftliche Laborbefund, dass der unter verschiedenen Vorerkrankungen leidende Senior auch mit dem Corona-Virus infiziert war. Die Gesundheitsbehörde des Kreises hat bereits in enger Abstimmung mit den betroffenen Einrichtungen alle notwendigen Schutzmaßnahmen eingeleitet, insbesondere die Ermittlung und Isolierung möglicher Kontaktpersonen und andere Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Eltern im Kreis Unna brauchen im April keine Beiträge für Kitas, Tagespflege und offenen Ganztag zu zahlen. Weitere Infos gibt es hier.

Sportvereine in Lünen bekommen von der Stadt Hilfe in der Coronakrise, um entstandene Einnahmeverluste auszugleichen. Weitere Infos gibt es hier.

+++Update 26. März+++

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Unna steigt um 16 auf 162.

Corona-Soforthilfe für Unternehmen: IHK weitet Hotline-Zeiten auch auf das Wochenende aus. Weitere Infos gibt es hier.

In Lünen gibt es mehrere Corona-Verdachtsfälle in einem Altenheim. Mehrere Ärzte und die Feuerwehr sind zu der Einrichtung ausgerückt. Das bestätigte uns eine Sprecherin des Kreises. Bei zehn Bewohnern des Altenheims gab es demnach einen Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus. Bei ihnen wurden Abstriche gemacht. Ein Bewohner wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht, die übrigen wurden in dem Heim isoliert. Ob wirklich eine Corona-Infektion vorliegt, wird sich der Sprecherin zufolge in 2-3 Tagen zeigen, wenn die Ergebnisse der Tests vorliegen. In Altenheimen gilt sowieso zurzeit eine Besuchssperre. Das hilft in diesem Fall, weil der Kreis der Kontaktpersonen klein ist. 

Die Bürgermeister von Selm und anderen Städten bitten Firmen in der Region um Maskenspenden für das St.-Marien-Hospital in Lüdinghausen. Es rechnet für die kommenden Wochen mit deutlich mehr Corona-Patienten. Die Beschaffung so genannter FFP-2-Masken sei aber gerade schwierig. Das Lüdinghauser Krankenhaus ist als Regionalkrankenhaus Anlaufstelle für Menschen im südlichen Münsterland. Firmen, die in ihren Beständen noch FFP-2-Masken übrig haben, können sich telefonisch beim St.-Marien-Hospital melden.

Um den lokalen Einzelhandel in Unna zu stärken, geht das Portal unnalieferts.de an den Start.

+++Update 25. März+++

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Unna steigt um 22 auf 146.

Abiturprüfungen sollen stattfinden.

Kunden von Sparkassen und Banken müssen in den nächsten Tagen mit Wartezeiten vor den Geldautomaten rechnen. Weitere Infos gibt es hier.

+++Update 24. März+++

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Unna steigt um 16 auf 124.

Die Wegen der Coronakrise können Autos im Kreis Unna ausnahmsweise per Post abgemeldet werden. Weitere Infos gibt es hier.

Der Andrang in den Apotheken in der Region ist im Moment enorm, viele sind überlastet. Weitere Infos gibt es hier.

Bei Familienkrisen in Zeiten von Corona hat der Kreis Unna eine Hilfetelefon eingerichtet. Die Nummer lautet 0 23 01 / 94 59 40. Es ist zuständig für Bönen, Holzwickede und Fröndenberg. Geschaltet ist es montags bis donnerstags von 8 bis 15.45 Uhr und freitags von 8 bis 12.30 Uhr. Anrufen können Eltern, Jugendliche und Kinder.

+++Update 23. März+++

Die Zahl der bestätigten Infektionen im Kreis Unna steigt um 10 auf 108. Drei Menschen sind aus der Statistik wieder rausgenommen. Es handelte sich um Menschen, die dem Kreis Unna zunächst zurgerechnet wurden, aber nicht mehr hier leben.

In Schwerte geht heute eine weitere Corona-Teststelle in Betrieb. Weitere Informationen gibt es hier.

Deutliche Verbesserung im Betreuungsangebot für Schulkinder in Bergkamen. Weitere Infos gibt es hier.

Wegen Corona - Antenne Unna-Altstadtparty fällt aus. Weitere Infos gibt's hier.

+++Update 22. März+++

Am Sonntag wurden nur wenige neue Fälle bestätigt, die Zahl der Infizierten im Kreis Unna steigt um 5 auf 98.

+++Update 21. März+++

Die Zahl der Infizierten steigt von 83 auf 93.

Mehrere Städte im Kreis wollen Kontrollen zu den Corona-Erlassen durchführen. Weitere Infos gibt es hier.

Die Corona-Krise erfasst das nordrhein-westfälische Handwerk mit voller Wucht. Jeder zweite Betrieb – 47 Prozent – ist von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. Weitere Infos gibt’s hier.

+++Update 20. März+++

Die Zahl der Infizierten hat sich auf 83 erhöht. In Schwerte wird ab Montag, 23. März eine weitere Teststelle in Betrieb genommen. Weitere Infos gibt’s hier.

Der Bahnverkehr wird eingeschränkt. Weitere Infos gibt’s hier.

Bergkamens Bürgermeister Roland Schäfer appelliert an alle Eltern, ihre Kinder zu Hause zu halten. Sie sollen sich von gesperrten Bereichen wie zum Beispiel Spielplätzen, Bolzplätzen oder Schulhöfen fernhalten. Diese Bereiche werden ab sofort in Absprache mit der Polizei kontrolliert – auch an den Wochenenden. Dabei wird auch überprüft, ob sich die Menschen generell an die Vorgaben der Regierung zu Schließungen und Kontaktreduzierung halten. Verstöße stellen eine Straftat dar und werden geahndet, sagt die Stadt Bergkamen. Auch im sozialen Miteinander sei der empfohlene Mindestabstand einzuhalten, zum Beispiel bei Parkbänken oder anderen Sitzgelegenheiten.

Die Corona-Pandemie bedroht viele Betriebe und Geschäfte in ihrer Existenz. Die Stadt Selm will Unternehmen und Gewerbetreibende unterstützen und aktuelle wirtschaftliche Schwierigkeiten mindern. Weitere Infos gibt’s hier.

Die SPD Lünen richtet ein zentrales Hilfe- und Sorgentelefon für alle Lüner ein. Darüber soll Hilfe organisiert werden für Menschen, die aufgrund der Pandemie Unterstützung bedürfen oder Rat brauchen, weil sie in wirtschaftliche Not geraen sind. Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr, sowie am Samstag und Sonntag zwischen 10 und 15 Uhr unter folgender Rufnummer (02306) 1529 oder ganztägig per E-Mail unter stadtverband@spd-luenen.de.

+++Update 19. März+++

Es gibt 10 neue Corona-Fälle - damit sind aktuell 61 Menschen infiziert. Weitere Infos gibt's hier.

Der Handel in der Region bangt wegen der Corona-Pandemie um seine Existenz. Die Verunsicherung in der Bevölkerung habe schon zu deutlich weniger Kunden und Umsatzausfällen von durchschnittlich bis zu 30 %, teils sogar deutlich mehr geführt, meldet der Handelsverband Westfalen-Münsterland. Jetzt gehe es für die geschlossenen Geschäfte ums Überleben.

Am Dortmunder Flughafen ist wegen der Corona-Krise nur noch wenig los. Die Passagierzahlen sinken von Tag zu Tag - auf inzwischen über minus 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahrestag. Damit erlebt der Airport einen nie dagewesenen Einbruch seiner Fluggastzahlen. Auch Besucherterrasse und Geschäfte sind geschlossen. Die Gastronomie macht zum Wochenende dicht, meldet der Flughafen. Außerdem wird der Verkehr der Buslinie 490 eingestellt.

Statistik zu Social Distancing: Wer sozialen Kontakt meidet und zu Hause bleibt, kann bis zu 400 Menschen vor einer Infektion mit dem Corona-Virus schützen. Das zeigt eine Statistik des Kreises.

+++Update 18. März+++

Im Kreis Unna ist die Zahl der bestätigen Fälle von 28 heute Morgen auf jetzt 51 hochgegangen, heißt es vom Kreis Unna. Ein Betroffener liegt aktuell im Krankenhaus, über 1000 ermittelte Kontaktpersonen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Bei einem großen Teil der Infizerten handelt es sich um Urlaubsrückkehrer. Ein Problem: so langsam wird der Vorrat an Schutzkleidung knapp, sagt Landrat Michael Makiolla. Wird weiterhin nichts geliefert, könnte es zu Schwierigkeiten beim Rettungsdienst, beim Gesundheitsamt, den Pflegediensten und Hausärzten kommen.

Außerdem bittet der Kreis aktuell, die Info-Hotline nur in dringenden Notfällen zu benutzen, um wichtige Anfragen auch bearbeiten zu können. Am Montag gingen zum Beispiel mehr als 10.000 Anrufe beim Kreis ein. Nur ein Fünftel konnten die Mitarbeiter auch annehmen. 

In NRW hat der Einzelhandel ab heute grundsätzlich geschlossen. Nur Geschäfte, die der Versorgung des täglichen Bedarfs dienen, bleiben geöffnet. Eine Übersicht gibt es hier.

Alle Veranstaltungen im Kreis Unna werden bis einschließlich zum 1. Mai 2020 ausfallen. Weitere Infos gibt's hier.

Die Notbetreuungen für Kinder in Schulen und Kitas im Kreis nehmen im Moment nur relativ wenige Familien in Anspruch. Weitere Infos gibt's hier.

+++Update 17. März+++

Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten ist im Kreis Unna auf 25 gestiegen.

Immer mehr Unternehmen im Kreis Unna melden wegen des Corona-Virus Kurzarbeit an. Laut der Agentur für Arbeit war der Anstieg in den vergangenen vier Tagen "heftig". Weitere Infos gibt's hier.

Jobcenter richtet Notdienst für dringende Angelegenheiten in der Hauptagentur sowie den Geschäftsstellen an. Weitere Infos gibt es hier.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet teilte auf einer Pressekonferenz mit, dass alle Spielplätze geschlossen werden müssen. Außerdem hat Laschet bekannt gegeben, dass alle Restaurants ab Mittwoch schon um 15 Uhr statt wie bisher genannt 18 Uhr schließen müssen. Weitere Einschränkungen im Kreis Unna gibt’s hier.

+++Update 16. März+++

Die bestätigte Zahl der Infizierten im Kreis Unna steigt um 1 auf 20. Ein Mensch aus Lünen ist positiv getestet worden. Außerdem gibt es zurzeit 23 Verdachtsfälle, rund 700 Kontaktpersonen und zusätzlich viele Menschen, die sich Sorgen um ihren Gesundheitszustand machen. Das Infotelefon des Kreises ist deshalb überlastet: Über 2.000 Anrufe kamen innerhalb weniger Stunden zusammen.

Die Stadt Unna schränkt den Publikumsverkehr in öffentlichen Einrichtungen der Stadt ein. Weitere Infos gibt es hier.

Neben dem Rathaus von der Schließung betroffen sind zudem das Seniorentreff Fässchen, das Zentrum für Information und Bildung (zib), die Bibliothek, die Jugendkunstschule, das Hellwegmuseum, das Lichtkunstzentrum, alle Sportzentren, Stadtteilzentren Nord und Süd, das Standesamt, die Bürgerämter in Massen und Königsborn, das Umweltamt, das Schulamt, die Umweltberatungsstelle im Rathaus, das Rechnungsprüfungsamt, das Quartiersbüro sowie die Verwaltung der Stadtbetriebe Unna. Darüber hinaus entfallen die Ausschusssitzungen bis zum 31. März 2020.

Bei standesamtlichen Trauungen, Bestattungen und Trauerfeiern sei im Einzelfall eine sensible Abwägung zwischen den Schutzgütern vorzunehmen, damit eine angemessene Feier ohne ein erhöhtes Infektionsrisiko ermöglicht werden kann. Beachtet werden sollten die konkreten Rahmenbedingungen und Einflussgrößen vor Ort, wie zum Beispiel Raumgröße, Platzangebot, Dauer der Veranstaltung, Personenzahl und Flüchtigkeit der Begegnungen (z.B. bei Zeremonien im Anschluss von Trauungen vor den Standesämtern oder bei Trauerfeiern im Freien).

+++Update 15. März+++

Der Kreis Unna meldet 2 weitere Corona-Infektionen. Damit steigt die Zahl im Kreis Unna auf insgesamt 19 Personen. Beide Personen kommen aus Schwerte und sind aus einem "Corona Risikogebiet" zurückgekehrt. Der Kreis Unna weist nochmal daraufhin, dass Urlaubsrückkehrer, die in Italien, Österreich oder der Schweiz waren, 2 Wochen nach ihrer Rückkehr zuhause bleiben sollen, unabhängig davon, ob sie Symptome haben oder nicht. Zudem sollen unnötige Kontakte vermieden werden.

Die Stadt Selm schränkt ab dem 16. März den Kundenverkehr stark ein. Termine werden vorab telefonisch und nach Anliegen vergeben. Die Stadtwerke schließen ebenfalls ihre Büros und sind nicht mehr für den Kundenverkehr geöffnet (Tel: 02592-929-0). Des Weiteren bleibt der Wertstoffhof an der Industriestraße geschlossen. Das Jobcenter bleibt vorerst geöffnet. Die Stadt Selm bittet darum, auf alle nicht notwendigen Termine zu verzichten.

Die Stadt Lünen schließt ab Mittwoch (18.03.) alle ihre öffentlichen Einrichtungen (Volkshochschule, Bürgerzentren, Haltestellen, Museen, Stadtbücherei und Musikschule). Ab Montag (16.03.) hat bereits das Lippebad geschlossen. Alle Schließungen gelten zunächst bis zum 19.04. Ebenfalls abgesagt sind alle städtischen Veranstaltungen der Stadt Lünen bis zum 19.04. Das Rathaus bleibt geöffnet.

Die Stadt Werne schließt ab dem 16.03. alle öffentlichen Einrichtungen bis auf Weiteres. Hiervon sind neben dem Stadthaus und dem Alten Amtsgericht die VHS, die Bücherei, das Museum, das Stadtarchiv, der Baubetriebshof, die Tourist-Info und auch das Solebad betroffen. Bei dringenden Anliegen sollen sich die Bürger unter 02389-71-333 melden.

Die Stadt Kamen wird ab Mittwoch auch das Rathaus und alle weiteren Dienststellen der Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr schließen, um die Funktionsfähigkeit der kommunalen Verwaltung gerade in Schlüsselpositionen auch mittelfristig aufrecht zu erhalten – wie etwa für die Auszahlung der Grundsicherung. Dringende Anliegen von Bürgern werden selbstverständlich weiter am Empfang entgegengenommen und an die zuständigen Bereiche weitergeleitet. In diesem Zuge wird auch die telefonische Erreichbarkeit des Rathauses erweitert.

+++Update 14. März+++

Der Kreis Unna meldet drei neue Fälle in Lünen, Fröndenberg/Ruhr und Selm. Damit steigt die Zahl auf 17. Die Infektionswege und Kontaktpersonen werden derzeit noch ermittelt. Die Personen aus Lünen und Selm sind demnach Reise-Rückkehrer.

+++Update 13. März+++

Der Kreis Unna hat die Zall der Corona-Fälle nach unten korrigiert. In Werne gibt es bisher keine Infektion. Es gab da keinen Übertragungsfehler. Im Kreis Unna gibt es damit aktuell 14 bestätigte Fälle. Werne, Fröndenberg, Holzwickede und Bönen sind bisher nicht betroffen. Mittlerweile ist auch klar, wo sich die sechs gemeldeten Fälle von gestern angesteckt haben. Sie sind Rückkehrer aus dem Urlaub aus einem Risikogebiet. Das Gesundheitsamt ermittelt jetzt in rund 600 Fällen die Kontaktpersonen der Infizierten.

Tafel Unna schließt vorübergehend. Weitere Infos gibt es hier.

+++Update 12. März+++

Es gibt sechs weitere bestätigte Infektionsfälle mit dem Coronavirus im Kreis Unna. Es handelt sich um zwei neue Fälle in Kamen, sowie in Lünen, Unna, Selm und Werne. Damit ist die Gesamtzahl der positiv auf das Coronavirus getesten Menschen im Kreis Unna auf 15 gestiegen. Das hat der Kreis mitgeteilt. Nun müsse noch ermittelt werden, wo sie sich angesteckt haben. Das Infotelefon des Kreises ist weiter sehr stark nachgefragt, jeden Tag gebe es dort 2000 Anrufe. Der Kreis bittet darum, bei Fragen auch auf andere Hotlines ausweichen, beispielsweise die des Landesgesundheitsministeriums.

Insgesamt hat das Kreisgesundheitsamt demnach seit Anfang März 677 Tests durchgeführt. Die allermeisten, 662, fielen negativ aus.

+++Update 11. März+++

Zwei der drei neuen Fälle stehen im Zusammenhang mit den schon bekannten Fällen aus Bergkamen (siehe unten). Der dritte neue Fall betrifft Schwerte. Hier ist noch nicht klar, wie sich diese Person angesteckt hat. Insgesamt gibt es nun neun bestätigte Fälle im Kreis Unna.

Krankenhäuser im Kreis Unna und der Region schränken Besuchszeiten ein. Weitere Infos

+++Update 10. März+++

In Bergkamen gibt es zwei weitere Menschen, die positiv auf neuartige Coronavirus getestet wurden. Damit steigt die Gesamtzahl im Kreis Unna auf 6.

Das Coronavirus belastet die Wirtschaft im Kreis Unna. Weitere Infos.

+++Update 9. März+++

Bei rund 200 Menschen wird zurzeit überprüft, ob sie mit einem infizierten Menschen Kontakt hatten. Viele Kontaktpersonen werden getestet, meldet der Kreis Unna am Montag. Dazu gehören alle Kinder und das Personal einer Bergkamener Kita. Am Mittwoch sollen die Ergbnisse vorliegen. Auch eine dritte Klasse der Freiherr-von-Ketteler Grundschule in Bergkamen wird getestet, genauso wie 80 Kinder der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule in Bergkament. Diese Schule bleibt bis mindestens Montag (16. März) nun geschlossen. Bestätigt sind bisher weiterhin 4 Coronavirus-Fälle im Kreis Unna.

+++Update 7. März: Infos von www.kreis-unna.de:+++

Drei neue Fälle: Damit steigt die Gesamtzahl der betätigten Corona-Fälle im Kreis Unna auf insgesamt vier (Stand: 7.3.2020, 18.45 Uhr). Die drei neu infizierten Personen wohnen in Bergkamen. Die Kreis-Gesundheitsbehörde ermittelt derzeit alle Kontaktpersonen, die umfassend informiert werden und weitere Verhaltenshinweise bekommen. Es handelt sich bei den neu Infizierten unter anderem um eine Person aus der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, Förderschule des Kreises Unna, in Bergkamen. Eine Person aus einer Bergkamener Kita ist ebenfalls positiv getestet. Daher hat die Kreis-Gesundheitsbehörde entschieden, die Kita zunächst am Montag, 9. März zu schließen, um über weitere Maßnahmen zu entscheiden.

+++Kreis Unna richtet zentrale Teststellen ein+++

Seit Donnerstag, 5. März 2020, gibt es zwei zentrale Stellen im Kreis Unna, an denen sich Menschen auf das Coronavirus testen lassen können.

  • Unna: Gesundheitsamt, Raum 029, Platanenallee 16
  • Lünen: Kreishaus, 2. OG Raum 212/213, Viktoriastraße 5
  • Schwerte, Marienkrankenhaus Schwerte, Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung, Goethestraße 19, 58239 Schwerte (ab 23. März)

Ein Test ist möglich bei einem begründeten Verdacht. Der liegt vor, wenn jemand in einem Riskogebiet war, Kontakt zu einer infizierten Person hatte und Symptome zeigt. Wer sich dann testen lassen möchte, wendet sich zunächst ein ärztlich besetztes Infotelefon des Kreises. Fachleute schätzen dort das Risiko ein und machen mit den betroffenen einen Termin.

  • Terminvereinbarung über die neue zentrale Rufnummer 0 23 03 / 27 – 52 53
  • Testzeiten für Lünen und Unna: Montag bis Freitag von 8.30 bis 15 Uhr
  • Testzeiten für Schwerte: Montag bis Freitag von 12 bis 14 Uhr

Weiter gilt: Wer glaubt, sich mit dem Virus infiziert zu haben, sollte dennoch zuerst den Hausarzt kontaktieren. Er entscheidet, wie weiter verfahren wird.

+++2. März: Der erste bestätige Coronavirus-Fall im Kreis+++

Eine 61-jährige Fraus aus Unna war am 27. Februar im Katharinenhospital zur ambulanten Behandlung, dort wurde ein Abstrich gemacht. Die Frau ist zur weiteren Behandlung nach Dortmund gebracht worden. Sie konnte bereits wieder nach Hause.

© Antenne Unna
© Antenne Unna

Was sind die Symptome einer Coranavirusinfektion?

Thorsten Wagner aus dem Antenne Unna-Team hat mit Hals- Nasen- Ohrenarzt Dr. Robin Banerjee aus Unna darüber gesprochen.

© Antenne Unna

Händewaschen wichtig als Schutz vor Infektion

Um sich vor einer Infektion zu schützen, empfehlen Experten auf grundsätzliche Hygieneregeln zu achten, dazu gehört zum Beispiel gründliches Händewaschen. Ein Schutz vor Mund und Nase sei nicht nötig, sagt Apothekerin Sarah Doll aus Unna. Wer husten oder niesen muss, sollte das in Armbeuge tun, damit Erreger nicht über die Hand an Türgriffe oder ähnliches gelangt und sich so weiterverbreitet. Diese Tipps sind auch ratsam wegen der aktuellen Grippesaison.

Das Coronavirus in Deutschland

Kein Amateur-Fußball mehr

Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen stellt den Spielbetrieb ein. Das gilt bis zum 19. April. Diese Entscheidung hat eben das Präsidium des FLVW bekannt gegeben. Das sei ein drastischer Schritt. Im Sinne der Verantwortung für Aktive und Fans bleibe aber keine andere Möglichkeit. Neben dem Fußball sind auch die Futsal-Ligen betroffen. Der FLVW rät auch allen Laufveranstaltern, Termine bis mindestens zum 19. April auszusetzen.

Bundesliga verschiebt Spieltag

Das Revierderby (14.3.2020) zwischen Dortmund und Schalke findet nicht statt. Am Montag wollen die Vereine darüber entscheiden, den Spielbetrieb vorerst ganz einzustellen.

Weitere Meldungen