Schutzschirm für Ärzte geplant

Die Arztpraxen in Westfalen-Lippe sollen die Corona-Krise möglichst alle überleben. Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) hat dafür zusammen mit den gesetzlichen Krankenkassen einen Schutzschirm vereinbart.

©

Hilfe für Haus- und Fachärzte sowie Psychotherapeuten

Der Schutzschirm soll Praxisschließungen aus wirtschaftlichen Gründen in Folge der Corona-Krise verhindern. Der Schutzschirm greift für Haus- und Fachärzte, sowie Psychotherapeuten. Rückwirkend ab dem 1. Quartal 2020 bekommen Praxen Ausgleichszahlungen für Honorarverluste in Folge der Corona-Pandemie.

"Das ist eine sehr gute Nachricht für die niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Westfalen-Lippe, die sich in den vergangenen Monaten außerordentlich engagiert und dafür gesorgt haben, dass alle Patienten in der Region auch und gerade während der Corona-Krise adäquat versorgt werden können.", sagt Dr. Dirk Spelmeyer, 1. Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Die Honorareinnahmen müssen mindestens um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gesunken sein.

Weitere Meldungen