OW IIIa soll schneller voran kommen

Die geplante Entlastungsstraße OW IIIa soll schneller voran kommen - dafür wollen sich der Kreis Unna und die Stadt Dortmund einsetzen.

Die Straße soll den Dortmunder Osten entlasten und dann weiter nach Unna führen. Aktuell endet die Straße in Asseln. Nun soll sie weiter ausgebaut werden bis zum Autobahnanschluss Kamen-Zentrum. Das fordern die Stadt Unna und Kamen, sowie Landrat Makiolla. Damit würde sie parallel zur B1 in Unna verlaufen und dort den Verkehr entzerren. Damit die Planung schneller vorangeht, soll die Stadt Dortmund das Projekt durchführen und den Auftrag vergeben. Das Geld würde sie dann vom Land zurückbekommen.

Weitere Meldungen