Mehrere Moscheen durch E-Mails bedroht - Durchsuchungen abgeschlossen Lfd. Nr.: 0182

In enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Polizeibehörden wurde der Polizeieinsatz unter Führung der Polizei Dortmund bewältigt. Die Beamten haben die Moscheen evakuiert, umliegende Straßen gesperrt und die Gebäude bis in die Abendstunden durchsucht. Bei den Durchsuchungen, in die auch Sprengstoffspürhunde einbezogen waren, fanden die Polizisten keine verdächtigen Gegenstände.

Die Ermittlungen zur Identität des Verfassers/der Verfasser der besagten E-Mails dauern an.

Weiteres unter: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4518915

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Torsten Sziesze Telefon: 0231/132-1030 E-Mail: torsten.sziesze@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/4518941 OTS: Polizei Dortmund

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen