Hamm: Strengere Corona-Regeln bei privaten Feiern

In Hamm bleibt es bei den strengen Corona-Regeln auch im privaten Bereich bei Feiern. Die Landesregierung hat den Hammer Sonderweg bestätigt. Demnach dürfen sich auf privatem Grund maximal 25 Personen treffen. 

Kontaktlisten sollen geführt werden

Erlaubt sind zum Beispiel 18. oder runde Geburtstage, standesamtliche Hochzeiten und Trauungen sowie Konfirmationen oder Kommunionen. Veranstalter müssen aber eine Kontaktliste führen. Zwar müssen die Feiern nicht angemeldet werden, wer sich aber mit mehr als 25 Gästen trifft, dem droht ein Bußgeld von 2500 Euro.

Die Stadt rät allerdings trotzdem dazu, komplett auf Feiern und Gruppentreffen zu verzichten. Die Landesregierung hatte in der Coronaschutzverordnung keine Regelungen für den privaten Bereich getroffen.

Weitere Meldungen für den Kreis Unna

Weitere Meldungen