Achteinhalb Jahre wegen versuchten Mordes

Ein 45-Jähriger Dortmunder ist wegen versuchten Mordes zu achteinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das sagte uns ein Sprecher des Dortmunder Landgerichtes. Der Mann soll seine heimliche Geliebte im Auto auf einem Parkplatz an der Hohensyburg niedergestochen haben, damit seine Ehefrau nichts von der Affäre erfährt.

© Bernd Thissen/Archiv

Die beiden Frauen hätten sonst bei einem Termin am Arbeitsgericht aufeinander treffen können. Der Dortmunder hatte ein Geständnis abgelegt, konnte sich aber angeblich an den genauen Ablauf der Tat im Januar nicht erinnern. Die Stiche trafen die 27-Jährige direkt in die Brust. Die beiden haben auch einen gemeinsamen Sohn.


Weitere Meldungen