News Bönen Bergkamen Unna Kamen Selm Lünen Holzwickede Fröndenberg Schwerte Unna
Montag, 18. Juni 2018
17. März 2017 um 23:00 Uhr

Fußball : Dortmund quält sich zum 1:0 gegen mutige Schanzer

Dortmund (dpa) Bis zur letzten Sekunde mussten die sonst so heimstarken Dortmunder zittern - die Gäste aus Ingolstadt gaben sich nie auf und hätten den Auswärtspunkt verdient. Den Unterschied machte am Ende wieder einmal Pierre-Emerick Aubameyang. Eine Chance, ein Tor, 1:0.
Pierre-Emerick Aubameyang (l.) erzielte gegen Ingolstadt seinen 23. Saisontreffer. Foto: Bernd Thissen

Pierre-Emerick Aubameyang (l.) erzielte gegen Ingolstadt seinen 23. Saisontreffer. Foto: Bernd Thissen

Schwaches Spiel, starker Torhüter - mit Hilfe des glänzend aufgelegten Keepers Roman Bürki hat Borussia Dortmund seinen dritten Tabellenrang in der Fußball-Bundesliga gefestigt.

Mit dem 1:0 (1:0) über den FC Ingolstadt gelang der sechste Erfolg in den vergangenen sieben Pflichtspielen und ein weiterer Schritt Richtung Champions League. Vor 81 360 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgte Pierre-Emerick Aubameyang (14. Minute) für den verdienten, aber mühsamen Sieg des seit nunmehr 33 Heimspielen ungeschlagenen Revierclubs. Dagegen wächst beim Vorletzten aus Bayern nach dem vierten Ligaspiel in Serie ohne Sieg die Sorge um den Klassenverbleib.

Wie vor drei Tagen beim 3:0-Pflichtsieg im Pokal-Viertelfinale gegen den Drittligisten SF Lotte ließen es die Schwarz-Gelben zunächst verhalten angehen. Doch gleich mit der ersten Chance ging die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel nach einer tollen Kombination in Führung: Geburtstagskind Shinji Kagawa leitete den Angriff mit einer Körpertäuschung an der Mittellinie ein, bediente Marcel Schmelzer - und die punktgenaue Flanke des Kapitäns schoss Aubameyang ins Tor. Es war der 23. Saisontreffer für den Top-Torjäger aus Gabun - genauso viel hatten alle Schanzer zusammen vor der Auswärtspartie des 25. Spieltags.

«Wir haben uns heute sehr schwer getan, ins Spiel reinzukommen - eigentlich waren wir nie richtig drin. Aber auf Auba ist Verlass», sagte Bürki, der das 1:0 festhielt. «Ich bin froh, dass es heute geklappt hat und wir wieder zu Null gespielt haben.» Trotz der schmerzhaften Niederlage war Ingolstadts Trainer Maik Walpurgis mit seinem Team sehr zufrieden. «Ich habe der Mannschaft ein Riesenkompliment ausgesprochen für eine großartige Leistung. Unser Weg stimmt», meinte der Coach, gab aber auch zu: «Das war nicht nur Pech, in manchen Situationen waren wir zu überhastet.»

Doch das 1:0 gab dem BVB nicht die erhoffte Sicherheit - im Gegenteil: Die Fehlpassquote vor allem im Mittelfeld war ungewöhnlich hoch. Dagegen verkauften sich die Gäste teuer, spielten erstaunlich forsch mit und waren dem 1:1 näher als die Dortmunder dem 2:0. Dario Lezcano vergab aus guter Position (16.), und bei Mathew Leckies Kopfball glänzte Bürki mit einer starken Parade (18.). Später klärte er spektakulär gegen Almog Cohen und Sonny Kittel (39.). Das Torschussverhältnis bis zur Pause überraschte da schon nicht mehr - 9:7 für die Gäste.

Weil der FCI so gut mithielt und auch in der Offensive immer wieder Zeichen setzte, musste der BVB bisweilen im eigenen Stadion kontern. Doch auch das 2:0 war kurz vor der Pause möglich, als Portugals Europameister Raphael Guerreiro freistehend vergab. Und so mussten sich die Dortmunder bei ihrem Schweizer Schlussmann dafür bedanken, dass sie mit einem schmeichelhaften 1:0 in die Kabine gehen konnten.

Auch nach dem Wiederbeginn änderte sich am gewohnten Bild nichts: Die erste große Chance hatte nicht der BVB, sondern der FCI: Nach einem Patzer des unsicheren Matthias Ginter, der Sokratis anschoss, kann Leckie seine nächste Hundertprozentige nicht nutzen (46.). Ingolstadt machte weiter Druck, Dortmund nicht mehr als nötig. Mit den Einwechslungen von Julian Weigl (57.) und André Schürrle (77.) wollte Tuchel für frischen Wind sorgen, doch diese taktische Maßnahme zahlte sich nicht mehr aus. Der sonst so heimstarke BVB musste bis zum Schluss zittern.


Das könnte Sie auch interessieren
Werders Thomas Delaney bedankt sich nach Spielende bei den Fans. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv

:BVB verpflichtet Delaney aus Bremen: Vertrag bis 2022

Dortmund (dpa) Borussia Dortmund hat Thomas Delaney vom Bundesliga-Konkurrenten Werder Bremen verpflichtet. Der 26 Jahre alte dänische Nationalspieler und WM-Teilnehmer unterschrieb am Donnerstag einen Vierjahresvertrag bis 2022, wie beide Clubs mitteilten. mehr...

Marius Wolf von Eintracht Frankfurt und Trainer Niko Kovac (l) von Frankfurt bei der Siegerehrung. Foto: Arne Dedert/Archiv

Pokalsieger Wolf:Wechsel von Frankfurt nach Dortmund

Dortmund (dpa) Champions-League-Teilnehmer Borussia Dortmund hat den Transfer von Marius Wolf von DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt perfekt gemacht. Der 23 Jahre alte Offensivspieler unterschrieb bei den Westfalen einen Vertrag bis 2023. Medienberichten zufolge soll er eine Ausstiegsklausel in Höhe von fünf Millionen Euro gehabt haben. mehr...

Torwarttrainer von Borussia Dortmund Wolfgang «Teddy» de Beer. Foto: Friso Gentsch/Archiv

:Wolfgang de Beer hört als Dortmunder Torwarttrainer auf

Dortmund (dpa) Wolfgang de Beer arbeitet beim Fußball- Bundesligisten Borussia Dortmund künftig nicht mehr als Torwarttrainer. Der 54 Jahre alte frühere Bundesligakeeper wolle sich laut einer Vereinsmitteilung vom Freitag nach 32 Jahren beim BVB, davon 17 als Torwarttrainer, nunmehr einer neuen Herausforderung stellen. mehr...

Hamburgs Tatsuya Ito (l) spitzelt Mönchengladbachs Denis Zakaria den Ball vom Fuß. Foto: Axel Heimken

:HSV siegt und steigt ab - Krawalle beim Abschied

Hamburg (dpa) Das Wunder ist ausgeblieben. Der HSV steigt erstmals in die 2. Liga ab. Zum Abschied gab es ein 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach - aber auch beschämende Szenen auf den Rängen. mehr...

Leverkusens Charles Mariano Aranguiz (l-r), Leon Bailey und Torschütze Lucas Alario jubeln nach dem Treffer zum 2:0. Foto: Marius Becker

:Bayers Champions-League-Frust und Kießlings Abschied

Leverkusen (dpa) Bayer Leverkusen hat die Teilnahme an der Champions League verpasst. Torjäger Stefan Kießling feierte einen bewegenden Abschied. Lange blieb er im Stadion. mehr...

Aktionen und Events

:Die WM live bei Antenne Unna

Antenne Unna unterstützt das deutsche Team emotional mit vereinten Kräften: Nach 2006, 2010 und 2014 sind wir zum vierten Mal hintereinander lizenzierte Radiosender bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018™. mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
ANZEIGE
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook