Mittwoch, 29. März 2017
20. März 2017 um 18:00 Uhr

Wissen : Forscher wollen Bild von Schwarzem Loch machen

Cambridge (dpa) Mit einem weltumspannenden Netzwerk von Teleskopen wollen Forscher im April erstmals ein Bild von einem Schwarzen Loch machen. Das «Event Horizon»-Teleskop-Netzwerk soll zwischen dem 5. und 14. April an fünf Nächten auf zwei Schwarze Löcher gerichtet werden.
Die von der NASA bereitgestellte künstlerische Darstellung zeigt einen Stern, der von einem schwarzen Loch geschluckt wird und dabei einen Schweif aus Röntgenstrahlen, dargestellt in rot, abgibt. Foto: M. Weiss/NASA/Chandra X-ray Observatory

Die von der NASA bereitgestellte künstlerische Darstellung zeigt einen Stern, der von einem schwarzen Loch geschluckt wird und dabei einen Schweif aus Röntgenstrahlen, dargestellt in rot, abgibt. Foto: M. Weiss/NASA/Chandra X-ray Observatory

Teilnehmende Teleskope stehen unter anderem am Südpol, in Chile, Spanien und den USA.

Ein Versuch im vergangenen Jahr war gescheitert, in diesem Jahr sind aber neue leistungsstarke Teleskope im Netzwerk dabei. Bei gutem Wetter könnte ein Bild entstehen, das einen schwarzen Kreis mit einem hellen Ring zeigt. Der Ring stellt Gas und Staub dar, die von dem Loch extrem beschleunigt und schließlich verschlungen werden.

Bis ein solches Bild veröffentlicht werden könnte, würden allerdings Monate vergehen, da die Datenauswertung sehr aufwendig ist.


Das könnte Sie auch interessieren
Ein männlicher Tiger streift durch den Dschungel im Osten Thailands. Foto: Thailand's Department of National Parks, Wildlife and Plant Conservation/Freeland

:Feste Population seltener Tiger in Thailand entdeckt

Bangkok (dpa) Der extrem seltene Indochinesische Tiger hat einer Studie zufolge in Südostasien eine zweite feste Population. Zum ersten Mal seit mehr als 15 Jahren fanden Forscher im Dschungel von Ostthailand Hinweise auf sich fortpflanzende Tiere der Tiger-Unterart, die als stark gefährdet gilt. mehr...

Eine Illustration zeigt den Lebenszyklus des räuberisches Bakteriums Bdellovibrio bacteriovorus (gelb), das sich zur Reproduktion an Bakterien (blau) festsetzt. Foto: epa

:Bakterien jagen Bakterien

Tempe (dpa) Auch unter Bakterien gibt es räuberisch lebende Arten. Möglicherweise lassen sie sich als Killer gegen Krankheitserreger einsetzen, hoffen Forscher. mehr...

Eine Hausmaus in einem Dorf in Kenia. Mäuse leben schon weit länger in menschlichen Gemeinschaften als bisher angenommen. Foto: Lior Weissbrod/WUSTL/dpa

:Mäuse lebten schon vor 15.000 Jahren bei den Menschen

Tel Aviv (dpa) Sie kann dem Menschen ein geliebtes Haustier sein - oder ein Schreckgespenst: die Hausmaus. Forscher gehen nach neuen Analysen davon aus, dass die komplizierte Beziehung schon deutlich länger besteht als bisher gedacht. mehr...

Zwei Kühe in Gmund am Tegernsee: Rinder gelten unter Umwelt- und Klimaschützern schon länger als Klima-Killer. Foto: Marc Müller/Illustration

:Von Rindern produzierte Methanmenge könnte stark steigen

Frankfurt (dpa) Rinder sind nicht besonders umweltfreundlich: Sie rülpsen große Mengen Methan aus, ein am Klimawandel beteiligtes Treibhausgas. Forscher warnen, dass ihr schädlicher Einfluss immens steigen könnte. mehr...

Elefanten leben auf großem Fuß - immerhin wiegen manche Exemplare der größten Landsäugetiere der Erde mehr als fünf Tonnen. Foto: Eva-Maria Krafczyk

:Zuhause im Fußabdruck: Elefanten schaffen neue Lebensräume

Frankfurt/Görlitz (dpa) Wo ein Elefant hintritt, da wächst kein Gras mehr, heißt es manchmal. Dabei spielen die sensiblen Riesen eine wichtige Rolle für Ökosysteme. Selbst in ihren Fußabdrücken lässt es sich leben, wie Wissenschaftler feststellten. mehr...

Aktionen und Events
Der Markt in Werne

Wall of Fame:Ihre Bilder auf unserer Seite

Weil wir den Kreis Unna lieben: Zeigen Sie uns Ihre Bilder von hier, Ansichten einer spannenden, lebendigen Gegend. mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
Wetter in Unna
ANZEIGE
Heute 13° / Morgen 19° /
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook