Dienstag, 30. Mai 2017
07. Februar 2013 um 13:04 Uhr

Computer : Künstler protestieren gegen neue Google-Bildersuche

Berlin (dpa) Fotografen und Künstler haben Änderungen bei Googles Bildersuchdienst heftig kritisiert. Google «ignoriert das Urheberrecht und tritt Kreative mit Füßen», heißt es in einem Video auf der Protestseite «Verteidige dein Bild» im Internet.

Die Unterstützung habe ihn motiviert, «das Ganze notfalls wirklich vor Gericht zu bringen», sagte der Initiator der Aktion, Michael Schilling, der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag. Der Stein des Anstoßes: Google will Bilder und Fotos künftig in höherer Auflösung auf der Ergebnisseite seiner Bildersuche anzeigen.

Bisher zeigt die Suchmaschine dort nur Miniaturversionen der Fotos. Klickt der Nutzer auf das kleine Bild, wird die Original-Webseite, auf der das Bild veröffentlicht wurde, in einem Rahmen auf der Google-Seite geladen. Dort ist das Bild dann größer zu sehen. In einer Spalte rechts daneben werden von Google zusätzliche Informationen wie die Bildgröße in Pixeln angezeigt. In der neuen Ansicht soll ein Klick auf das Bild nun direkt auf der Google-Ergebnisseite eine größere Version aufrufen.

Ein Google-Sprecher erklärte, dass Bilder so «schneller, schöner im Design und verlässlicher angezeigt werden». Es sei einfacher, mehrere Bilder hintereinander anschauen. Informationen zur Quelle würden an mehreren Stellen angezeigt. Beispielbildern von Google zeigen die Quelle sowie den Hinweis, «dieses Bild könnte urheberrechtlich geschützt sein».

«Wir, Betreiber von Webseiten, lassen uns von Google nicht als kostenlose Bildlieferanten einspannen», halten Künstler dagegen. Mehr als 750 Menschen haben den Aufruf «Verteidige dein Bild» online unterzeichnet. Sie fürchten, dass weniger Nutzer auf die eigentliche Quelle der Fotos - die Webseiten der Künstler selbst - gelangen. Dadurch würden ihnen Werbeeinnahmen verloren gehen. Google bestreitet das: Untersuchungen hätten gezeigt, dass im Gegenteil mehr Menschen auf die Ursprungsseite der Bilder klickten.

Für Nutzer in Deutschland ist die neue Ansicht bislang nur über einen besondern Link verfügbar, der aus das US-Angebot umleitet. Google wolle Neuerungen «so vielen Nutzern wie möglich zugänglich machen; um unterschiedlichen nationalen Gegebenheiten gerecht zu werden, werden dabei auch Anpassungen vorgenommen», erklärte der Google-Sprecher.


Das könnte Sie auch interessieren
«Wir wollen die Produktion zurück in die Städte bringen.» Wolfgang Wahlster, Direktor am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz. Foto: Ingo Wagner/Archiv

:Internet der Dinge: «Der Zug hat den Bahnhof verlassen»

Berlin (dpa) Die Digitalisierung erfasst in hohem Tempo auch traditionelle Branchen wie die Industriefertigung. Der in Deutschland geprägte Begriff Industrie 4.0 ist inzwischen auch international populär. Und der Zug nimmt an Fahrt auf. mehr...

Facebook hatte angekündigt, die Dienste fast zwei Jahre nach der über 20 Milliarden Dollar teuren Übernahme enger miteinander verzahnen zu wollen. Foto: Martin Gerten

:WhatsApp wegen Datenweitergabe abgemahnt

Berlin (dpa) Vor zwei Jahren kaufte Facebook Whatsapp. Unabhängig bleiben solle der Instant-Messaging-Dienst, hieß es damals. Dann kündigte der Konzern doch eine engere Verknüpfung an. Die Reaktion der Verbraucherschützer lässt nicht lange auf sich warten. mehr...

Drucker sind nach PCs das zweite Standbein des Konzerns HP Inc., in dem bei der Aufspaltung von Hewlett-Packard im vergangenen Jahr das Hardware-Geschäft aufging. Foto: Emily Wabitsch

:HP kauft Drucker-Geschäft von Samsung

Seoul/Palo Alto (dpa) Der Technologieriese Samsung will sich von Randbereichen trennen. Der Rivale HP schnappt sich die Drucker-Sparte der Südkoreaner und hat damit Großes vor. mehr...

Tesla Model S: Die nächste «Autopilot»-Version 8.0 solle in einigen Wochen als automatisches Update per Funk in die Autos geladen werden. Foto: Sven Hoppe

:Tesla macht Radar zum Herzstück der «Autopilot»-Funktion

Palo Alto (dpa) Das Assistenz-System «Autopilot» von Tesla wird sich stärker auf den Radar-Sensor verlassen. Radar-Daten hätten vielleicht auch den Todescrash von Mai vermieden, räumt Tesla-Chef Elon Musk ein. Auch UFOs, die im Nebel auf der Autobahn landen, seien jetzt kein Problem. mehr...

Apple hatte die Existenz eines Autoprojektes nie bestätigt, im Gegensatz zu anderen Unternehmen aus der Tech-Branche wie Google und Uber, die in das Geschäft streben. Foto: John G. Mabanglo

:Zeitung: Apple testet selbstfahrende Autos

Cupertino (dpa) Apple hat laut einem Zeitungsbericht angefangen, selbstfahrende Autos zu testen. Die Roboterwagen seien auf eingeschränkten Strecken in abgeschirmter Umgebung unterwegs, schrieb die «New York Times» in der Nacht zum Samstag unter Berufung auf informierte Personen. mehr...

Aktionen und Events

Party oder Poker:Ready for take off - mit Eurowings

Party oder Poker? Mallorca oder Las Vegas? Ab dem 29. Mai haben Sie die Chance ein Partywochenende auf Mallorca oder eine Kurzreise nach Las Vegas zu gewinnen. mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
Wetter in Unna
ANZEIGE
Heute 22° / 18° Morgen 21° / 12°
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook