Mittwoch, 16. August 2017
10. August 2017 um 18:10 Uhr von Von Heinz Büse, dpa

Fußball : Trainingsstreik von Dembélé wird sanktioniert

Dortmund (dpa) Beim BVB herrscht Rätselraten um den französischen Nationalspieler Dembélé. Sein unentschuldigtes Fehlen beim Training schürt Gerüchte und wird vom BVB sanktioniert. Spekulationen über eine Einigung mit dem FC Barcelona auf einen Wechsel dementieren die Dortmunder.
Geht er oder bleibt er? BVB-Youngster Ousmane Dembélé. Foto: Guido Kirchner

Geht er oder bleibt er? BVB-Youngster Ousmane Dembélé. Foto: Guido Kirchner

Ousmane Dembélé will im Poker um seinen Transfer von Borussia Dortmund zum FC Barcelona mit einem Streik Fakten schaffen. Zur Verwunderung der BVB-Führung fehlte der vom spanischen Renommierclub umworbene Ausnahmekönner am Donnerstag unentschuldigt beim Training.

Auf eine schnelle Einwilligung der BVB-Spitze kann er jedoch nicht hoffen. Stattdessen reagierte der Bundesligist mit Härte. «Ousmane Dembélé hat sich offenbar bewusst zu diesem Schritt entschieden. Diese Fehlverhalten werden wir selbstverständlich sanktionieren», sagte Sportdirektor Michael Zorc.

Nach Rücksprache mit Trainer Peter Bosz wurde Dembélé kurzerhand bis nach dem Pokalspiel am Samstag beim Sechstligisten 1. FC Rieslasingen-Arlen «vom Trainings- und Spielbetrieb suspendiert». Laut BVB-Mitteilung hält sich Dembélé entgegen anders lautender Medienberichte nicht bereits in Barcelona, sondern weiter in Dortmund auf.

Nur wenige Minuten nach dem Statement des niederländischen Fußball-Lehrers Bosz, nichts über den Verbleib von Dembélé zu wissen, hatte die französischen Sportzeitung «L'Equipe» über eine unmittelbar bevorstehende Unterschrift des 20-Jährigen beim spanischen Renommierclub berichtet.

Auf den neuerlichen Medienhype um Dembélé reagierte der börsennotierte BVB mit einer Ad-hoc-Mitteilung. Darin wurden Verhandlungen mit den Katalanen bestätigt: «In diesem Gespräch haben die Vertreter des FC Barcelona ein Angebot unterbreitet, welches nicht dem außerordentlichen fußballerischen und sonstigen Stellenwert des Spielers und auch nicht der derzeitigen Marktsituation des europäischen Transfermarktes entsprach. Dieses Angebot hat der BVB abgelehnt.»

Ein baldiger Wechsel sei damit nicht zu erwarten: «Da bis zum heutigen Tag kein anderslautendes Angebot des FC Barcelona vorliegt, ist derzeit mit einem Transfer des Spielers zum FC Barcelona nicht zu rechnen und dieser folgerichtig aktuell nicht überwiegend wahrscheinlich.»

Mutmaßlich will der BVB 150 Millionen Euro für den vertraglich bis 2021 gebundenen Dembélé. Die französische Zeitung «Le Parisien» berichtete von einer Ablösesumme von 130 Millionen Euro.

Dembélé war im Vorjahr für rund 15 Millionen Euro von Stade Rennes zum BVB gekommen. In Barcelona soll er den brasilianischen Nationalspieler Neymar ersetzen, der für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro zu Paris Saint-Germain gewechselt war.

Bei einem Transfer müsste der BVB offenbar einen beachtlichen Prozentsatz der möglichen dreistelligen Millionen-Einnahme für Dembélé an dessen vorherigen Verein Rennes abgeben. Nach Informationen französischer Medien beliefe sich die Summe auf bis zu 30 Millionen Euro.


Das könnte Sie auch interessieren
Dortmunds Ousmane Dembélé geht vor dem Spiel über den Platz. Foto: Guido Kirchner/Archiv

:Dembélé bleibt vorerst suspendiert

Dortmund (dpa) Borussia Dortmund wird die Suspendierung von Fußball-Profi Ousmane Dembélé «bis auf Weiteres» aufrechthalten. Das teilte der Bundesligist am Sonntagmorgen nach einem Gespräch von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc und Trainer Peter Bosz mit. mehr...

Emre Mor jubelt nach einem Tor. Fotro: Kyodo/Archiv Foto:

:BVB stellt Emre Mor frei: Vor Wechsel zu Inter Mailand

Dortmund (dpa) Emre Mor und Borussia Dortmund gehen getrennte Wege. Wie der Fußball-Bundesligist am Mittwoch via Twitter mitteilte, wurde der 20 Jahre alte türkische Nationalspieler für «finale Verhandlungen über seine Zukunft freigestellt». Der Offensivspieler hatte zwar am Morgen noch beim Pokalsieger trainiert, fehlte aber wenige Stunden später beim Mannschaftsfoto für die kommende Saison. mehr...

Alexander Isak jubelt nach seinem Treffer zum 4:2 mit Niklas Beste. Foto: T.Eisenhuth/dpa-Zentralbild

:Viererpack: Überragender Isak führt BVB zum Sieg in Erfurt

Erfurt (dpa) Ausnahmetalent Alexander Isak hat DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund 21 Stunden nach der bitteren Niederlage im Supercup einen Testspielsieg beschert. Der 17 Jahre alte Schwede erzielte beim 5:2 (2:2) des BVB beim Drittligisten Rot-Weiß Erfurt vier Treffer (18. mehr...

BVB-Trainer Peter Bosz erklärt André Schürrle (r) und Erik Durm seine Spiel-Philosophie. Foto: Guido Kirchner

:Mehr Taktik: BVB-Coach Bosz geht eigenen Weg

Bad Ragaz (dpa) Beim BVB ist derzeit Geduld gefragt. Auch gut drei Wochen nach dem ersten Training unter Peter Bosz tun sich die Dortmunder Profis mit der Philosophie ihres neuen Fußball-Lehrers noch schwer. Doch der Niederländer strahlt große Ruhe und Zuversicht aus. mehr...

Dortmunder Fans sind gleich in mehreren Fällen auffällig geworden. Foto: Bernd Thissen

:BVB zu Fan-Ausschluss auf Bewährung verurteilt

Frankfurt/Main (dpa) Borussia Dortmund ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zu einem Zuschauer-Ausschluss auf Bewährung und einer Geldstrafe von 95 000 Euro verurteilt worden, gab der DFB bekannt. mehr...

Aktionen und Events

Aktion:Der Sommer-Geldregen

Der Sommer-Geldregen - das Spiel mit der 25.000 Euro-Chance rettet Ihren Sommer. Ab dem 26. Juni geht es wieder los! mehr...

Promotion

Anzeige
Mediathek
Wetter in Unna
ANZEIGE
Heute 26° / 18° Morgen 25° / 19°
Blitzerhotline

Sie haben einen Blitzer im Kreis Unna entdeckt? Dann melden Sie sich bei uns. Die folgende Nummer erreichen Sie kostenlos aus dem deutschen Festnetz.

0800 / 5 777 988
Fotostrecken
Facebook